Lebensmittel online fair einkaufen

Gesunde Lebensmittel online einkaufen und Bio Lebensmittel bestellen ist ja schon keine leichte Aufgabe, weil man sich im breiten Lebensmittel online Angebot zurecht finden muss. Dabei sollte man sich, wenn man Bio Lebensmittel bestellen möchte, auch damit beschäftigen, wie bestimmte Lebensmittel produziert werden, und welchen Handelsweg sie gehen. Aufgrund der Welthandelsstrukturen und unseres stetig steigenden Bedarfs an überregionalen Produkten, steigt der Import von Produkten aus Entwicklungsländern. Wer die Ausbeutung der Drittländer nicht unterstützen will und den fairen Handel voranbringen möchte, kauft am besten Lebensmittel online mit Fairtrade-Siegel.

Was bedeutet Lebensmittel online fair einkaufen?

Alle Menschen weltweit wollen durch ihre Arbeit den Lebensunterhalt verdienen und die eigene Familie ernähren können. Aus den Weltagrarberichten wissen wir, dass das jedoch bei weitem nicht der Fall ist und es eine große ungerechte Verteilung im Bereich des Welthandels gibt. Aufgrund der Problematik von Kinder- und Zwansarbeit sowie unausgeglichenen Lebens- und Arbeitsbedingungen, bemüht sich der faire Handel um gerechtere Verteilung und angemessene Bezahlung.

Als Strategie zur Armutsbekämpfung wurde 1992 der gemeinnützige Verein TransFair gegründet. Mit dem Ziel, die Produktionsbedingungen und Arbeitsweise in Afrika, Asien und Südamerika zu verbessern, strebt der Verband einen langfristigen Abbau der ungerechten Weltwirtschaftsstrukturen an. Der Verein handelt als unabhängige Initiative selbst mit Waren und vergibt das Fairtrade-Siegel für Produzenten, die faire Handelsbedingungen nachweisen können. Damit gibt man den Menschen hinter den Produkten ein Gesicht, und engagiert sich durch fairen Konsum gegen die Ausbeutung von Arbeitsleistung. Auch beim Vorgang Bio Lebensmittel bestellen zu wollen, kann dieser Punkt entscheidend sein. Bio Lebensmittel bestellen heißt nicht von vorn herein, faire Handelsbedingungen zu unterstützen.

Fair gehandelte Lebensmittel online einkaufen

Firmen, die ausschließlich fair gehandelte Produkte vertreiben, werden als 100% Fair-Händler bezeichnet. Darunter befindet sich die GEPA, EL PUENTE, dwp oder BanaFair. Die 100% Fair-Händler kaufen bei Genossenschaften oder einzelnen Unternehmen unter den Grundsätzen des Fairen Handels, der mit sozialer und ökologischer Verantwortung einher geht. Die Bemühung, die Produkte vollständig im Herkunftsland nicht nur zu verarbeiten, sondern auch zu verpacken, kann nicht immer sinnvoll erfüllt werden. Ein Teil der weiteren Verarbeitung erfolgt daher auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern. Aber nur ein TransFair-Lizenznehmer darf diese Produkte mit dem Faitrade-Siegel kennzeichnen. Daher sollte der bewusste Verbraucher verstärkt beim Bio Lebensmittel bestellen auf das Fairtrade-Siegel achten und Lebensmittel online genau auswählen.

Um faire Lebensmittel online einkaufen zu können, bietet TransFair Lebensmittel online Listen mit zahlreichen Handelsketten, Supermärkten, Bioläden, Drogeriemärkten und Fachgeschäften, die Produkte mit dem Fairtrade-Siegel anbieten. Bei vielen Online-Shops kann man fair gehandelte Lebensmittel online einkaufen und durch die gezielte Suche nach einem fair gehandelten Lebensmittel online schneller fündig werden.

Der Fairtrade-Tipp

Das Angebot Lebensmittel online zu kaufen ist vielseitig. Auch im Bereich des Blumenhandels oder der Gastronomie engagieren sich viele für fairen Handel. TransFair bietet dazu tiefergehende Informationen online und verweist auf Geschäfte und gastronomische Einrichtungen, die den Zielen des fairen Handels folgen und auf die fair gehandelten Lebensmittel online verweisen. Damit erleichtert sich die Suche, Lebensmittel online zu finden und schnell das richtige Produkt im Warenkorb zu speichern.

Achten Sie beim Einkauf von Lebensmitteln online auf das Faitrade-Siegel und den jeweiligen Händler. Informieren Sie sich, bevor Sie Bio Lebensmittel bestellen, auch über die Handelswege. Beim Lebensmittel online kaufen sollte man die Produktinformationen lesen, so kann man ökologische Produktion und gerechten Handel besser unterstützen.