Die gesundheitsfördernde Wirkung von Meersalz

Salz ist ein Rohstoff, der für die Zubereitung von Speisen kaum wegzudenken ist. Er ist ein Geschmacksträger und liefert uns wichtige Nährstoffe. Auf der Welt ist Salz reichlich vorhanden und wird es immer sein. Es ist das weiße Gold der Erde. Es lagert in Gesteinen und kommt in den Meeren vor. In Steinbergwerken entstand Salz vor Millionen von Jahren durch das Austrocknen großer Meere. Durch Vulkanismus und die Verschiebung der Kontinentalerdplatten gelangt Meersalz zudem permanent in das Gestein. Dadurch sind wertvolle Mineralien und Spurenelemente enthalten.

Speisesalz wird aus Steinsalz oder Meersalz hergestellt. Man schätzt, dass Meersalz 30 Prozent der Weltsalzproduktion ausmachen. Durch einen fortlaufenden natürlichen Kreislauf bildet sich Meersalz ständig wieder neu. Wenn es regnet, gelangen Kationen und Anionen in das Grundwasser. Die Flüsse spülen diese in das Meer und durch Verdunstung entsteht Meersalz.

Schmackhafte Gerichte entstehen erst durch Salz und Gewürze

Ohne Salz wäre Essen einfach nur fade, denn es trägt einen erheblichen Teil zum Geschmack bei. Daher ist Salz in fast allen Speisen enthalten. Für ein leckeres Essen benötigt man sowohl Salz als auch Gewürze, die zusammen als Geschmacksgeber dienen. Durch die Kombination unterschiedlicher Gewürze und Salz, entstehen die vielfältigsten Aromen. Sie verstärken den Genuss und können bei spezieller Zubereitung zusätzliche Funktionen erfüllen. Dazu gehört zum einen die Konservierung der Lebensmittel durch Salz, Chili und Rosmarin. Gewürze wie Pfeffer können zum anderen in Verbindung mit Salz und Essig die Verdauung anregen.

Für den menschlichen Organismus ist Salz genauso lebenswichtig wie Wasser. Ohne Salz könnten die Menschen nicht existieren. Es befindet sich in jeder Zelle des Körpers. Der Stoffwechsel wird einzig und allein durch die Salzkonzentration gesteuert. Die Nervenfasern leiten Impulse nur an das Nervensystem weiter, wenn salzhaltige Stoffe wie Kalium oder Natrium enthalten sind. Daher sind alle Aktivitäten und Gedankenleistungen abhängig vom weißen Gold.

Gesunde Haut durch Meersalz

Die Meere haben im Durchschnitt einen relativ niedrigen Salzgehalt. Das Tote Meer hingegen enthält eine extrem hohe Menge an Meersalz. Der Salzgehalt im Toten Meer ist so hoch, dass ein Mensch wie eine Feder darauf schweben kann. An den Felsen bilden sich sogar feste Salzkristalle. Außer dem Salz sind noch andere kostbare Stoffe im Meersalz enthalten wie Kalium, Magnesium und Mangan.

Meersalz aus dem Toten Meer ist besonders wertvoll. Man sagt, es habe heilende Kräfte. Tatsächlich hat das Meersalz eine gesundheitsfördernde Wirkung. Hautkrankheiten wie Neurodermitis und Schuppenflechten können durch regelmäßige Bäder bekämpft werden. Die Kosmetikbranche hat das Meersalz vom Toten Meer ebenso für sich entdeckt und verarbeitet es in Kosmetik.