Eine Einführung in die Welt der Cocktails

Eine Einführung in die Welt der Cocktails

Cocktails sind meist alkoholische Mischgetränke, die mit Früchten, Säften oder Sirup zubereitet werden. Es gibt manche Bars, die so viele Sorten Cocktails auf ihrer Karte haben, das man schnell den Überblick verliert. Meist sind auf der Karte die unterschiedlichen Cocktails nach der Sorte Alkohol geordnet, die als Hauptbestandteil enthalten ist und die Basis bildet. Auf diese Weise erfolgt eine Einteilung in Rum-Cocktails, Wodka-Cocktails, Tequila-Cocktails usw.

Cocktails enthalten zum Teil eine ganze Menge Alkohol, es gibt sehr starke Cocktails mit mehreren Anteilen Alkohol, die schnell zu Kopf steigen. Viele Cocktails werden auch nur mit einer Sorte Alkohol zubereitet und enthalten andere Bestandteile, die alkoholfrei sind. Und natürlich werden meist auch einige Cocktails ganz ohne Alkohol angeboten, die fruchtigen Genuss versprechen. Diese Cocktails ohne Alkohol werden manchmal auch als Mocktail bezeichnet.

Cocktail- Arten und Gläser

Aufgrund der vielen Sorten von Alkohol die immer mehr Möglichkeiten zum Mixen boten, wurde eine grobe Einteilung der Cocktails in Gruppen nötig. Kurze Getränke bezeichnet man als Short Drinks, welche wiederum in Before- und After-Dinner-Drinks unterteilt werden. Mit Limonade oder Säften verlängerten Alkohol bezeichnet man als Longdrink. Die Short- und Longdrinks unterscheiden sich dann noch bezüglich der Zutaten, Zubereitungsart und Verwendung, so dass insgesamt über 30 Gruppen an Cocktails existieren.

Für jeden Cocktail gibt es ein passendes Glas, in dem er serviert wird. Es gibt mindestens 15 unterschiedliche Gläser-Sorten, wie zum Beispiel die Sektschale, das Punschglas, das Longdrink-Glas, die Sektflöte oder das Cognac-Glas, nur um die Bekanntesten zu nennen. Ein Hurricane-Glas ist ein bauchiges Glas, in dem meist fruchtige oder sahnige Cocktails serviert werden.

Die Dekoration sorgt für optischen Genuss

Ebenso wichtig wie das richtige Glas ist die Dekoration des Cocktails. Meist befestigt man Früchte, Blüten oder Schirmchen am Glasrand. Man kan auch kleine Fruchtspieße zusammen stellen und diese auf das Glas legen. Möglich ist auch eine Spirale aus der Schale von Früchten anzufertigen und sie in das Glas einzuhängen. Auch der Salz- oder Zuckerrand gehören zur Dekoration. Diese Ränder kann man auch farbig gestalten, wenn man zusätzlich etwas Sirup verwendet. Optische Akzente setzen farbige Eiswürfel, was allerdings nur in klaren Cocktails wahrzunehmen ist und kaum Verwendung findet.

Eigentlich sind der Phantasie bei der Dekoration keine Grenzen gesetzt, doch gibt es einige Faustregeln, die man beachten sollte, wenn man einen Cocktail professionell zubereiten möchte:

  • Man benutzt nur      Früchte zum Dekorieren, die auch im Cocktail enthalten sind.
  • Der Drink sollte      ein Getränk bleiben und nicht zu einem Obstsalat      mutieren.
  • Man benutzt nur      frisches Obst zum Dekorieren.
  • Die Früchte sollten      farblich zum Cocktail passen.