Jetzt geht’s um die Wurst

Wurst ist ein typisch deutsches Lebensmittel, das Eiweiß, Fett, Gewürze und unterschiedliche Mengen an Mineralstoffen und Vitaminen enthält.

In Wurst sind unter anderem Natrium, Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Eisen und Zink enthalten. An Vitaminen findet man die fettlöslichen Vitamine E und A und die wasserlöslichen Vitamine B1, B2, B6 sowie das Provitamin Folsäure. Zudem enthält Wurst vor allem tierische Fette, häufig handelt es sich um gesättigte Fettsäuren.

 

Bei Wurst gibt es drei grundsätzlich unterschiedliche Herstellungsverfahren, nach denen die Wurstgruppen benannt sind. Es gibt Roh-Wurst, Brüh-Wurst und Koch-Wurst.

 

Roh-Wurst wird roh verzehrt, getrocknet oder geräuchert

Die sogenannte Roh-Wurst wird zum Teil roh verzehrt oder durch Räuchern und Trocknen haltbar gemacht. Weiter können Sie untergliedert werden in streich- und schnittfähige Rohwürste. Streichfähige Roh-Wurst ist zum Beispiel Mett und Tee-Wurst. Salami, Landjäger und Zervelat-Wurst sind Beispiele für schnittfähige Roh-Wurst.

 

Würstchen aus dem Glas und Wurst Aufschnitt zählen zur Gruppe der Brühwürste

Brüh-Wurst wird aus sehr feinem Brät gemacht, welches im Verlauf eines komplexen Herstellungsprozesses am Ende gebrüht oder gebacken wird. Häufig wird Pökelsalz zugesetzt. Zu den Brühwürsten zählen Frankfurter, Wiener, Mortadella, Lyoner, Weiß-Wurst und im weiteren Sinne auch Leberkäse.

 

Koch-Wurst wird meist warm gegessen

Koch-Wurst besteht hauptsächlich aus Zutaten, die bereits gekocht waren, als sie zur Wurst verarbeitet wurden. Kochwürste werden gefüllt und dann geräuchert oder gegart. Bekannte Vertreter der Koch-Wurst sind Rot-Wurst, Blut-, Leber- und Sülz-Wurst, Corned Beef, Pfälzer und Saumagen.

 

Wurst ist neben Bier der Merkmalsträger einer Region

An der Theke einer deutschen Fleischerei kann man je nach Region unterschiedliche Lebensmittel einkaufen. friesischen Grünkohl, Berliner Currywurst, bayerischen Weiß-Wurst, Thüringer Rostbratwurst, Frankfurter Würstchen, Nürnberger Bratwurst, Pfälzer Leberwurst oder Saumagen.

 

Viele dieser Lebensmittel sind problemlos kombinierbar mit Kartoffeln, Kartoffelsalat oder Sauerkraut. Fehlt nur noch ein bisschen Senf und Bier – und schon ist das typisch deutsche Essen fertig. Na dann: Prost, Mahlzeit!