Warum ein Frühstück wichtig für unseren Tag ist

Wir alle kennen das Sprichwort: „Morgens wie ein König, Mittags wie ein Bauer und Abends wie ein Bettelmann“. Dies soll die Kalorieneinnahme im Laufe des Tages beschreiben. Doch was steht eigentlich hinter diesem komisch wirkenden Spruch? Diese Frage kann man sich schon stellen wenn man sich Gedanken über seine Lebensweise und seine Ernährung macht. Grundsätzlich zeigt der Satz bereits eine gewisse Richtung. Morgens soll man möglichst viel Kalorien zu sich nehmen, Mittags soll man noch immer gut satt werden und Abends soll man zwar etwas essen sich aber zurückhalten. Der Grundgedanke dahinter ist klar. Wenn man morgens aufsteht hat man meist bereits um die sechs bis acht Stunden geschlafen. In dieser Zeit hat man nichts gegessen und der Körper möchte Kalorien um funktionsfähig zu werden. Somit ist ein ausgiebiges Frühstück essentiell um die leeren Reserven zu füllen. Doch das Frühstück hat einen weiteren Zweck. Nach dem Frühstück geht für die meisten Menschen der Arbeitsalltag los. Egal ob man körperlich oder mit dem Geiste arbeitet, man braucht Kalorien um Leistung zu erbringen. Dabei gilt je anstrengender der Job ist desto mehr Kalorien benötigt man. Man nimmt also mit dem Frühstück bereits für die Zeit nach dem Frühstück Energie zu sich um Leistung zu erbringen.

Dasselbe gilt für das Mittagessen. Meistens ist man Mittag wenn man ungefähr die Hälfte seines Arbeitsalltages hinter sich hat. Aus diesem Grund „Mittags wie ein Bauer“. Dies soll auf die Menge der Kalorien hinweisen. Während ein König sich morgens alles leisten kann muss ein Bauer mit weniger Nahrung klarkommen. Dementsprechend soll man weniger Kalorien mittags zu sich nehmen da ja weniger Arbeit vor einem liegt als morgens. Da man weniger Zeit mit anstrengenden Aufgaben verbringen muss benötigt man auch weniger Kalorien. Dies gilt auch für das Abendbrot. Abends hat man meist die Arbeit bereits erledigt. Man hat eine möglichst erholsame Nacht vor sich und aus diesem Grund sollte man genug essen das man satt wird es aber nicht übertreiben. Man benötigt nicht mehr die Kalorien um daraus Energie für anstrengende Tätigkeiten zu gewinnen. Darum sollte man eher wie ein Bettelmann speisen, sprich sich zurückhalten und mit wenig auskommen. Grundsätzlich macht diese Reihenfolge der Mahlzeiten Sinn. Es ist jedoch wichtig, dass man diese Philosophie an seinen Alltag anpasst. Wenn man beispielsweise in der Nachtschicht arbeitet dann sollte man schon gemäß seinem Tagesablauf essen. Grundsätzlich gilt jedoch das man mehr Kalorien zu sich nehmen sollte wenn man viele Aufgaben vor sich hat und in entspannten Phasen sich zurückhalten sollte. In der Zeit als dieses Sprichwort in Mode kam war es üblich das man morgens aufgestanden ist und den ganzen Tag auf dem Acker gearbeitet hat. Dementsprechend ist die Reihenfolge auf solch einen Alltag ausgerichtet. Im Großen und Ganzen lässt sich jedoch feststellen, dass in diesen einfachen Sprichworten viel Wahrheit steckt. Dementsprechend kann man sich ruhig nach dieser Kalorienaufteilung richten.