Öl selbst verfeinern

Früher, noch vor wenigen Jahren, war die Auswahl verschiedener Speiseöle im Supermarkt arg eingeschränkt. Olivenöl, vielleicht noch ein Raps- oder Sonnenblumenöl und damit hatte es sich. Dies ist heute anders; nicht nur die Anzahl der verschiedensten Variationen ist groß, auch die Anzahl der Anbieter ist nicht eben überschaubar. Manche Feinschmeckerläden bieten auch mit diversen anderen Zutaten verfeinerte Öle an, wie etwa mediterranes Öl mit dem Geschmack von Tomaten und mediterranen Kräutern. Doch kann man sich bei diesen Produkten über die Qualität immer sicher sein? Leider nicht. Hinzu kommt noch die Tatsache, dass solche Spezialöle relativ teuer sein können. Um diese beiden Probleme zu umgehen, bietet es sich an, sich dei Öle für das Kochen selbst herzustellen.

Je nach dem persönlichen Geschmack werden die gewünschten Zutaten in gekauftes Öl aus dem Supermarkt gegeben. An dieser Stelle bietet es sich übrigens an, einmal im Internet nach dem einen oder anderen testbericht zu schauen, dass man ein gutes Öl erwischt. Die Zutaten, beispielsweise Chilischoten, Knoblauch, Kräuter oder Gewürze bleiben dann mehrere Tage bis Wochen im Öl, damit dieses die Zeit hat, den Geschmack anzunehmen. Dies ist nicht nur für die eigene Küche ein echter Hit, sondern auch eine klasse Geschenkidee. Man sollte in einem solchen Fall jedoch darauf achten, dass man das Öl nicht in irgendeine Flasche füllt, sondern ein schönes Gefäß auswählt, das etwas hermacht. Welche Ölflaschen verwenden? Im Internet gibt es tolle Angebote für schöne Flaschen, in denen das Öl nicht nur lecker schmeckt, sondern auch noch gut aussieht. Mit dem richtigen Öl wird jedes Gericht zu einem Geschmackserlebnis und man hat die Möglichkeit, viele Dinge auszuprobieren.