Biolebensmittel – die Revolution hat längst begonnen

Die Ernährung ist eines der wichtigsten Dinge die wir im Leben machen. Jeden Tag aufs Neue nehmen wir unterschiedliche Lebensmittel zu uns. Wenn man sich einmal Gedanken macht was man eigentlich isst kann es einem richtig ekelig vorkommen. Immer mehr Menschen sind sich bewusst, dass die klassische Lebensmittelindustrie die Tiere unter unvorstellbaren schlechten und teilweise gar ekelig wirkenden Bedingungen hält. Wenn einem dies bewusst wird stellt man sich die Frage ob man selbst einen Teil dazu beiträgt. Die Lebensmittelindustrie liefert was die Masse nachfragt. Wenn niemand mehr Fleisch aus Massentierhaltung nachfragen würde, würde es die Massentierhaltung nicht mehr geben weil sie unrentabel werden würde. Im Sinne dieses Gedankengangs sind immer mehr Menschen auf die Idee gekommen ihren Alltag mit Biolebensmitteln zu gestalten. Dies ist eine sehr interessante und gute Alternative. Besonders beim Thema Fleisch, insbesondere beim Geflügel, kann dies sogar richtigen Einfluss auf unsere Gesundheit haben.

Antibiotika in der klassischen Fleischindustrie

Wenn man ein „normales“ Hühnchen ist kann man sich heut zu Tage in vielen Fällen beinahe sicher sein, dass man Antibiotika aufnimmt. Während er Zucht werden den Tieren häufig unterschiedlichste Medikamentencocktails verabreicht. Diese Medikamente sorgen dafür, dass die Tiere schnell wachsen und die schlechte Haltungsweise überstehen. Die Mittel gehen letztendlich in das Fleisch über. Durch den Verzehr des Menschen werden aber auch Rückstände dieser Mittel aufgenommen. Dies kann im schlimmsten Fall zu Immunitäten gegen gewisse Medikamente führen. Wenn man sich diesem Risiko nicht aussetzen möchte sollte man auf Biolebensmittel umsteigen. Biofleisch ist durch gewisse, sehr strenge, Kriterien gekennzeichnet. Diese verbieten beispielsweise das Nutzen von Antibiotika bei der Aufzucht. Darüber hinaus haben Tiere die als Biotiere aufgezogen werden mehr Bewegungsfreiheit. Dadurch kann man nicht nur seinem Körper und der eigenen Lebensqualität etwas Gutes tun. Man tut den Tieren etwas Gutes. Somit gewinnt jeder durch den Konsum von Biolebensmitteln. Wenn alle Menschen diesem Beispiel folgen würden gäbe es wahrscheinlich weniger Lebensmittelskandale und weniger skandalöse Bilder von Tieren die wie Objekte in Massentierhaltungen gequält werden. Somit kann jeder seinen Beitrag leisten und sich und den Tieren etwas Gutes tun. All dies durch die Hilfe von Biolebensmitteln.