Biolebensmittel und Kinder

Als stolze Eltern ist es nicht verwunderlich, dass man sich Gedanken über seine Kinder macht. Immerhin hat man als Eltern die Aufgabe, sich um seine Kinder zu kümmern und dafür zu sorgen, dass sie einen möglichst guten Start ins Leben bekommen. Nach bestem Wissen und Gewissen sollte man seine Kinder erziehen und mit allen Nötigen versorgen, damit sie selbst ihren Weg im Leben gehen können. Unsere Kinder sind unsere Zukunft. Wenn man sich diesen Leitsatz auf die Stirn schreibt, dann ist es selbstverständlich, dass man versucht, eine möglichst gute und ausgewogene Ernährung anzubieten. Kinder greifen von alleine meist auf ungesunde Lebensmittel zu. Chips, Cola, Fertiggerichte und ähnliche Dinge sind für viele Kinder Lieblingsspeisen bzw. gehören für einige gar zum Alltag dazu. Wenn man den Kindern jedoch meist immer ohne Wenn und Aber ihre Wünsche erfüllt, kann dies langfristig schädigende Auswirkungen haben. Die Ernährung spielt eine große Rolle im Leben von Kindern. Das Wachstum, die Gesundheit und der Körperbau kann stark von der Ernährung beeinflusst werden. Damit man den Kindern dementsprechend auch in diesem Bereich den möglichst besten Start ins Leben ermöglicht, ist es umso wichtiger, dass man darauf achtet, dass die Ernährung der Kinder nicht nur abwechslungsreich, sondern auch gesund ist. Neben frischen Lebensmitteln, selbst gekochten Mahlzeiten, Obst und Gemüse ist es heut zu Tage immer wichtiger, dass man sich für Biolebensmittel entscheidet. Biolebensmittel bieten einen enormen Vorteil im Vergleich zu klassischen Lebensmitteln. Bei Biolebensmitteln kann man sich darauf verlassen, dass sowohl Fleisch als auch Gemüse und Obst weniger mit potentiell schädlichen Stoffen belastet sind.

In der traditionellen Landwirtschaft werden viel Chemie, Medikamente und Antibiotika verwandt. Chemie im Bereich von Obst und Gemüse und Medikamente und Antibiotika im Bereich der Viehzucht.  Chemie wird oft verwendet, damit das Obst und das Gemüse weniger anfällig für Schädlinge ist. Reste dieser Mittel sind jedoch teilweise im Obst und Gemüse. Insbesondere auf der äußeren Schicht lassen sich häufig Rückstände finden. Dies ist ein Grund, warum man Obst und Gemüse meist waschen soll. Die Rückstände in den jeweiligen Lebensmitteln kann man jedoch nicht rauswaschen. Bei Tieren ist es häufig noch schlimmer. Oft werden die Tiere unter schlechten Bedingungen aufgezogen, so dass sie nur durch entsprechende Medikamente überleben können. Rückstände dieser Mittel finden sich teilweise in Fleisch. Wenn einem dies bewusst wird, sollte die Wahl der Lebensmittel nicht schwer fallen. Wenn man sein komplettes Leben immer minimale Dosen gewisser Mittel indirekt zu sich nimmt, dann kann dies im Laufe eines Lebens die Gesundheit beeinträchtigen. Damit es dem Kind so nicht ergehen muss, ist es ratsam, sich für Biolebensmittel zu entscheiden. Sicherlich hat die Bioaufzucht ihren Preis. Oft sind die Lebensmittel um ein vielfaches teurer. Insbesondere beim Fleisch kann man dies gut sehen. Dafür kann man jedoch mit gutem Gewissen sagen, dass man das Beste für sein Kind getan hat, damit es gut groß werden kann und nicht mit minderwertigen Lebensmitteln vorbelastet ist.