Ein besseres Gefühl dank Biolebensmittel

Für uns Menschen ist das Wohlbefinden essentiell, um Glück im Leben zu finden. Wenn man sich häufig unwohl fühlt, kann dies viele Gründe haben. Neben persönlichen Problemen und Krankheiten kann aber auch ein Unwohlbefinden bezüglich des Zustandes der Menschheit dafür sorgen, dass man unglücklich ist. Dies mag nicht viele Menschen betreffen, aber auch dies kann zu einem Problem werden, welches einen verfolgt. Wenn man sich beispielsweise Gedanken über den Zustand unserer Nahrung macht, dann kann dies zu einem weitreichenden Problem werden. Seit Jahrzehnten arbeitet die Nahrungsindustrie daran, dass unsere Lebensmittel möglichst in großen Mengen und billig verfügbar sind. Dieser Wunsch ist aus Sicht der Konsumenten kein Wunder. In der Vergangenheit haben unsere Großeltern in ihrer Kindheit oder Jugendzeit selten Fleisch gegessen, da das Fleisch relativ teuer war und für Arbeiterfamilien oft nicht bezahlbar war. Fleisch war etwas Besonderes. Heut zu Tage gibt es bei vielen täglich oder spätestens alle zwei Tage Fleisch. Gleichzeitig sind die Mengen, in denen wir Fleisch konsumieren, viel größer als früher. Und trotzdem können wir uns heut zu Tage meist Fleisch leisten. Dies liegt an der Entwicklung der Preise. Fleisch ist im Verhältnis zum heutigen Einkommen viel günstiger geworden. Dadurch kann man mehr konsumieren. Doch dies hat auch seinen Preis. Bei der Aufzucht der Tiere werden alle verfügbaren Mittel verwendet, um möglichst schnell wachsende und größtenteils krankheitsresistente Tiere zu züchten. Um dieses Ziel zu verwirklichen, werden den Tieren Medikamente verabreicht, Antibiotika gegeben und die Tiere auf engstem Raum gehalten, damit sich die Tierhaltung lohnt. Dies ist ein ganz anderes Bild als vor 60 oder gar 80 Jahren. Wenn man dieses Elend nicht mehr ertragen kann, gibt es meist zwei Möglichkeiten. Entweder man verzichtet auf Fleisch und lebt vegetarisch oder gar Vegan oder man entscheidet sich, Fleisch von Tieren zu konsumieren, die ein lebenswürdiges Leben erleben dürfen.

Die letztere Variante ist ein Schritt in Richtung von Biolebensmitteln. Wenn man sich über Biolebensmittel informiert, wird einem schnell klar, dass man mit dem Wunsch nach nicht verseuchtem Fleisch und einer artgerechten Tierhaltung näher kommt. Bei Biofleisch haben die Tiere mehr Freiraum. Gleichzeitig kann man sich mit hoher Wahrscheinlichkeit sicher sein, dass die Tiere und letztendlich das Fleisch nicht mit den bekannten Mitteln aus der regulären Industrie behandelt wurden. Dadurch können auch keine Rückstände im Fleisch der Tiere sein. Bio Tierhaltung ist mehr, wie man es sich eigentlich vorstellt. Diese artgerechte und fairere Haltung hat natürlich ihren Preis. Oft ist Biofleisch mindestens zwei bis drei Mal teurer als die vergleichbare Alternative aus der klassischen Produktion. Wir sollten jedoch bereit sein, diesen Preis zu zahlen. Sollte man deshalb seinen Fleischkonsum drosseln müssen, ist dies wahrscheinlich auch keine schlechte Möglichkeit, um seinem Körper etwas Gutes zu tun. Denn ein übermäßiger Fleischkonsum ist, wie bei so vielen Dingen im Leben, langfristig auch alles andere als gesund. Somit kann man nicht nur den Tieren etwas Gutes tun, sondern kann auch seinem eigenen Wohlbefinden auf die Sprünge helfen. Aus diesem Grund kann man Biolebensmittel und insbesondere Biofleisch jedem empfehlen, der seinen Beitrag zu einer besseren Welt liefern möchte.

 

Babynahrung auf Biobasis – notwendig oder nur Marketing?

Eltern haben immer den Wunsch, das Beste für ihre Kinder zu erreichen. Wenn man selbst gerade Eltern geworden ist und ein Baby hat, dann weiß man, wie sich die ganze Welt nur noch um das Kleine dreht. In diesem Zustand gehen einem unendlich viele Dinge durch den Kopf. Zu diesen Dingen zählt neben grundsätzlichen Dingen wie der Sicherheit der Babys vor allem auch die Frage der richtigen Ernährung. Für die Entwicklung des Babys ist neben ausreichend Schlaf die Ernährung enorm wichtig. Durch die richtigen Verhältnisse kann man vor allem die körperliche Entwicklung positiv beeinflussen. Es wird schnell offensichtlich, dass die Ernährung eine wichtige Rolle im Leben eines Menschen und vor allem im Leben eines Babys spielt. Aus diesem Grund sollte man sich die Frage stellen, welche Babynahrung man verwenden möchte. Zu Beginn ist sicherlich die Muttermilch das Beste für das Kind. Doch nach dieser Phase gibt es eine Vielzahl an Babynahrung aus der man wählen kann. Wenn man den Trend zu Biolebensmitteln in den letzten Jahren verfolgt und unter Umständen bereits selbst konsumiert hat, dann weiß man, dass Biolebensmittel in vielen Fällen für mehr Sicherheit sorgen. Man muss sich weniger Sorgen um Zusatzstoffe bei Lebensmitteln machen. Gleichzeitig ist das Biofleisch viel weniger belastet und man kann vor allem Menschen in der Wachstumsphase damit einen Gefallen tun. Hinter diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass Biobabynahrung immer häufiger die erste Wahl ist.

Biobabynahrung bietet dem Kind hochwertige Nährstoffe in leckeren Geschmacksrichtungen. Darüber hinaus kann man sich auf die Bioqualität verlassen. So kann man dem Baby bereits in den ersten Monaten die Nährstoffe in höchster Qualität zukommen lassen, die es für ein gutes Wachstum benötigt. Wenn das Baby bereits seit klein auf Biolebensmittel konsumiert, kann man davon ausgehen, dass es durchaus möglich ist, dass die Entwicklung besser verläuft als bei anderen Babys. Gleichzeitig sind die langfristigen Folgen von Biolebensmitteln nicht zu vernachlässigen. Klassisch produziertes Fleisch ist beispielsweise häufig belastet durch Antibiotika und Medikamente. Bei Biofleisch kann man sich sicher sein, dass das Kind nicht diesem Risiko ausgesetzt ist und dementsprechend ab der ersten Nahrung den idealen Start ins Leben schafft. Für wirklich verantwortungsbewusste und gesundheitsorientierte Eltern ist dementsprechend Biobabynahrung die erste Wahl, wenn es um die Speisen für das Baby geht. Wenn man über diesen Aspekt noch nicht nachgedacht hat, sollte man nicht lange zögern, sondern nach Möglichkeit einen direkten Wandel anstreben. Biolebensmittel sind, vor allem auch bei Babynahrung, bekanntermaßen teurer als ihre traditionell produzierten Konkurrenten. Doch dieser Preis sollte nach Möglichkeit bezahlt werden, um dem Kind das zu bieten, was es benötigt, um von Grund auf einen gesunden Start ins Leben zu genießen.

 

Biolebensmittel – der persönliche Beitrag für eine gerechtere Gesellschaft

Wenn wir uns in der heutigen Zeit umsehen, dann wird man feststellen, dass man viele Dinge, die auf der Welt passieren, wahrscheinlich nicht für gut erachtet. Neben den großen Problemen dieser Erde, wie beispielsweise Kriege, gibt es auch kleine Angelegenheiten, bei denen man selbst einen Beitrag leisten kann, damit es nicht nur einen selbst, sondern der gesamten Menschheit auf lange Sicht besser gehen kann. Zu diesen Themengebieten gehört sicherlich die Diskussion rund um Biolebensmittel. Wir leben aktuell auf einem Planeten, auf dem es theoretisch möglich wäre, dass niemand hungern müsste. Aufgrund von Interessenpolitik und dem Wunsch nach mehr ist jedoch der Wohlstand so verteilt, dass einige die Möglichkeit haben, Lebensmittel im Übermaß zu konsumieren bzw. sogar wegzuschmeißen, während andere am Verhungern sind. In diesem Zusammenhang ist vor allem für all diejenigen, die über ein geringes Einkommen verfügen, der Wunsch nach günstigen Lebensmitteln intakt. Günstige Lebensmittel stammen meist aus der traditionellen Lebensmittelindustrie. Um die Lebensmittel entsprechend günstig anbieten zu können, wird oft auf Kosten der Qualität produziert. Das bedeutet, dass unter Umständen Chemie verwendet wird, welche nicht unbedingt für den Menschen vorteilhaft ist. Gleichzeitig ist es vor allem in der Fleischproduktion für die Tiere ein Leben in Qual. Regelmäßig gibt es Berichte über unsagbares Leid auf Schlachthöfen. Tiere, die ihre Artgenossen anknabbern, verstümmelte Gliedmaßen und viele weitere traurige Dinge geschehen, damit wir unsere Lebensmittel günstig kaufen können.

Damit man gegen diesen Umstand etwas unternehmen kann, ist es wichtig, dass man sich Alternativen zuwendet. Eine Möglichkeit bieten dabei Biolebensmittel. Bei Biolebensmitteln wird bewusst auf den Zusatz von den bekannten, schädlichen Zusatzstoffen verzichtet. Darüber hinaus kann man nicht nur dem eigenen Körper etwas Gutes tun. Bei Biolebensmitteln kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass es den Tieren auch besser ging. Es ist der Wunsch nach der ehemaligen, reinen Landwirtschaft, die hinter der Biobewegung steht. Die Lebensmittelproduktion, die im Einklang mit der Natur und einen lebenswerten Leben für Tier und Mensch steht, steht im Mittelpunkt der Biolebensmittelbewegung. Diese Qualität hat natürlich ihren Preis. Biolebensmittel sind im Vergleich zu klassischen Lebensmitteln meistens teurer. Vor allem beim Fleisch kann man diesen Preisunterschied schmerzlich merken. Man sollte jedoch bereit sein, diesen Preis zu zahlen, um sich und der Natur etwas zurückzugeben. Wenn alle Menschen nur noch Biolebensmittel nachfragen würden, würde wahrscheinlich die klassische Lebensmittelproduktion eingestellt werden. Dadurch wäre ein globaler Wechsel auf Biolebensmittel möglich. Dies wäre für alle Beteiligten wahrscheinlich die beste Möglichkeit. Denn niemand möchte ein Steak von einem Schwein essen, dessen Ohr von seinem Stallpartner abgebissen wurde bzw. von einem Schwein, welches in seinen eigenen Exkrementen gelebt hat.

 

Den Partner mit einem Steak verwöhnen

Es gibt ab und zu Situationen in denen der aktuelle Partner einem beistand. In diesen Situationen merkt man häufig erst wie wichtig der Partner einem ist. Sofern es solch einen Moment in der letzten Zeit gab kann es gut angehen, dass man sich noch nicht revangiert hat. In diesem Fall sollte man sich Gedanken machen wie man dem Partner seine Wertschätzung präsentieren kann. Dabei bietet ein schönes, selbstgemachtes Essen immer eine gute Gelegenheit um dieses Ziel zu realisieren. Insbesondere wenn man einem durchschnittlichen, männlichen Partner eine Freude machen möchte bietet sich dabei ein Steak mit schönen Beilagen als ideale Möglichkeit an. Wenn man diesen Gedanken gefasst hat sollte man nicht allzu lange zögern. Wichtig dabei ist, dass die Zutaten für das Essen sorgsam gewählt werden.

Biolebensmittel für höchste Genüsse

Damit das Essen richtig mundet ist es wichtig, dass man auf die Wahl der Zutaten achtet. Es muss nicht immer etwas sehr extravagantes sein, sofern auf die Qualität geachtet wird. Zum Glück gibt es heut zu Tage die Möglichkeit sich selbst zu selektieren. Entweder man kauft die traditionell hergestellten Produkte oder man entscheidet sich für Biolebensmittel. Wenn man sich für Biolebensmittel entscheidet wird man sehr wahrscheinlich mehr Genuss erleben können. Bei der Produktion von Biolebensmitteln gelten strengere Vorschriften als bei der regulären, traditionellen Produktion von Lebensmitteln. Dadurch sind Gemüse, Obst und Fleisch viel schmackhafter. Wenn man sich sicher sein kann, dass das Gemüse für das Gericht beispielsweise aus der Region kommt und dabei keine Chemie beim Anbau verwendet wurde dann ist dies die richtige Wahl für solch ein besonderes Essen. Darüber hinaus sollte man insbesondere beim Fleisch darauf achten, dass es das Biosiegel besitzt. So kann man sich sicher sein, dass die Tiere nicht mit unnötig viel Medikamenten während der Aufzucht vollgepumpt wurden. Die Rückstände dieser Medikamente können durch das Verspeisen des Fleisches aufgenommen werden. Im schlimmsten Fall kann man durch das Verspeisen von regulärem Fleisch im Laufe der Zeit immun gegen gewisse Medikamente werden. Solche Sorgen braucht man sich beim Biofleisch nicht zu machen. Zusammengefasst liegen die Vorteile von Biolebensmitteln in der geringeren Belastung von Inhaltsstoffen die für den Menschen gefährlich sein könnten, den natürlichen Geschmack des Originalproduktes sowie die Möglichkeit die lokale Wirtschaft durch den Kauf von Biolebensmitteln aus der Umgebung zu unterstützten. Der einzig wahre Nachteil ist der Preis. All diese Vorteile und die hohe Qualität haben ihren Preis. Teilweise ist das Fleisch beispielsweise um einen Faktor zwischen 3 und 7 teurer als der reguläre Kilopreis für ein identisches, traditionell hergestelltes Produkt. Wenn man es jedoch schafft diese Kosten zu tragen sollte man nicht zögern und sich für die Biovariante entscheiden.

Lebensmittel im Internet bestellen

Im Internet kann man immer mehr Dinge bestellen. Während es in der Vergangenheit vor allem darum ging sich Kleidung, Möbel und ähnliche nur schwer oder nicht verderbliche Dinge zu bestellen versuchen immer mehr Anbieter heut zu Tage neue Wege zu gehen. Zu diesen Wegen gehört immer häufiger das Anbieten von Lebensmittelbestelldiensten. Wenn man sich Gedanken über diese Möglichkeit macht dann sollte einem klar sein, dass dies viele Vorteile bringt. Wenn man in einem sehr intensiven Job arbeitet und dort viel Zeit verbringt hat man oft nicht mehr die Möglichkeit oder gar den Reiz noch einkaufen zu gehen. Da ist es umso interessanter wenn man die Möglichkeit hat sich die Lebensmittel direkt nach Hause bringen zu lassen. Dabei gibt es längst nicht nur reguläre Lebensmittel. Immer mehr Anbieter entdecken Biolebensmittel als rentable Möglichkeit um anspruchsvolle und zahlungskräftige Kunden anzusprechen.

Biolebensmittel mit wenigen Klicks

Wenn man ein bewusstes Leben lebt und auch auf Nachhaltigkeit sowie die eigene Gesundheit achtet dann wird man an Biolebensmitteln nicht vorbeikommen. Aus diesem Grund kann gerade für Schichtarbeiter oder Menschen die viel arbeiten das Bestellen im Netz attraktiv sein. Ein solcher Anbieter ist beispielsweise bringmirbio.de. Bei diesem Anbieter kann man bequem eine Vielzahl an Biolebensmitteln bestellen. Dabei wird vor allem Wert auf Nachhaltigkeit und Qualität gelegt. Sicherlich ist das Angebot noch nicht wie im Supermarkt. Jedoch wird es mehr und mehr ausgebaut. In ein paar Jahren wird man durch solch Anbieter ganz bequem sich die ganzen Lebensmittel nach Hause bringen lassen. Dabei muss man dann auch nicht mehr auf Biolebensmittel verzichten müssen. Mit diesen Möglichkeiten kann man sich vor allem als vielbeschäftigter Mensch auf das Wesentliche konzentrieren. Wenn man die Zeit die man sonst im Supermarkt verschwendet mit der Familie, Freunden und anderen Dingen verbringt hat man mehr vom Leben. Und dies ist auch ein Teil der Biolebensmittelidee: Mehr Qualität im Leben zu haben.

Biolebensmittel – die Revolution hat längst begonnen

Die Ernährung ist eines der wichtigsten Dinge die wir im Leben machen. Jeden Tag aufs Neue nehmen wir unterschiedliche Lebensmittel zu uns. Wenn man sich einmal Gedanken macht was man eigentlich isst kann es einem richtig ekelig vorkommen. Immer mehr Menschen sind sich bewusst, dass die klassische Lebensmittelindustrie die Tiere unter unvorstellbaren schlechten und teilweise gar ekelig wirkenden Bedingungen hält. Wenn einem dies bewusst wird stellt man sich die Frage ob man selbst einen Teil dazu beiträgt. Die Lebensmittelindustrie liefert was die Masse nachfragt. Wenn niemand mehr Fleisch aus Massentierhaltung nachfragen würde, würde es die Massentierhaltung nicht mehr geben weil sie unrentabel werden würde. Im Sinne dieses Gedankengangs sind immer mehr Menschen auf die Idee gekommen ihren Alltag mit Biolebensmitteln zu gestalten. Dies ist eine sehr interessante und gute Alternative. Besonders beim Thema Fleisch, insbesondere beim Geflügel, kann dies sogar richtigen Einfluss auf unsere Gesundheit haben.

Antibiotika in der klassischen Fleischindustrie

Wenn man ein „normales“ Hühnchen ist kann man sich heut zu Tage in vielen Fällen beinahe sicher sein, dass man Antibiotika aufnimmt. Während er Zucht werden den Tieren häufig unterschiedlichste Medikamentencocktails verabreicht. Diese Medikamente sorgen dafür, dass die Tiere schnell wachsen und die schlechte Haltungsweise überstehen. Die Mittel gehen letztendlich in das Fleisch über. Durch den Verzehr des Menschen werden aber auch Rückstände dieser Mittel aufgenommen. Dies kann im schlimmsten Fall zu Immunitäten gegen gewisse Medikamente führen. Wenn man sich diesem Risiko nicht aussetzen möchte sollte man auf Biolebensmittel umsteigen. Biofleisch ist durch gewisse, sehr strenge, Kriterien gekennzeichnet. Diese verbieten beispielsweise das Nutzen von Antibiotika bei der Aufzucht. Darüber hinaus haben Tiere die als Biotiere aufgezogen werden mehr Bewegungsfreiheit. Dadurch kann man nicht nur seinem Körper und der eigenen Lebensqualität etwas Gutes tun. Man tut den Tieren etwas Gutes. Somit gewinnt jeder durch den Konsum von Biolebensmitteln. Wenn alle Menschen diesem Beispiel folgen würden gäbe es wahrscheinlich weniger Lebensmittelskandale und weniger skandalöse Bilder von Tieren die wie Objekte in Massentierhaltungen gequält werden. Somit kann jeder seinen Beitrag leisten und sich und den Tieren etwas Gutes tun. All dies durch die Hilfe von Biolebensmitteln.

Der Kampf gegen die Speisenmonotonie

Beim Thema der Ernährung gibt es viele Fragen und Probleme. Wenn man eine Familie hat, dann ist es meist nicht einfach, eine Lösung beim Thema Essen zu finden. Man selbst möchte unter Umständen ein saftiges Steak, die Frau zieht es zu einem Salat mit Fisch und das Kind wünscht sich Pommes. All diese Wünsche auf einmal zu erfüllen, ist beinahe unmöglich. Man sollte immer die Kosten und den Zeitaufwand betrachten, der für solch ein Menü erforderlich ist. Dies ist vor allem im Hinblick auf die Tatsache, dass immer häufiger beide Lebenspartner berufstätig sind, schwierig. In solchen Zeiten stellt man sich die Frage, ob es nicht jemanden gibt, der die Arbeit für einen übernimmt.

Kommtessen – eine Alternative für vielbeschäftigte

Seit einiger Zeit gibt es die Möglichkeit, bei unterschiedlichen Anbietern im Internet Essen zu bestellen. Dabei geht es in diesem Fall nicht um das bekannte Fertigessen, sondern um alternative Angebote. Bei diesen Angeboten wird es hauptsächlich um die Frage gehen, wie man selbst mit wenig Zeitaufwand etwas Leckeres zu Essen machen kann, ohne dabei viel nachzudenken. Ein Anbieter, der sich mit diesem Thema auseinandersetzt, ist Kommtessen. Dieser Anbieter hat ein klares Konzept: Das Ziel ist es, dass man jeden Tag eine leckere Mahlzeit auf dem Tisch hat. Hier kann man mehr Informationen bekommen. Damit dieses Ziel erfüllt werden kann, bietet dieser Anbieter einen Service an. Man bekommt einmal die Woche eine Lebensmittelmenge angeliefert. Diese Lebensmittel sollen für eine Woche reichen. Kommtessen plant bereits vor Ankunft der Lebensmittel ein komplettes Wochenmenü. Man selbst muss nur noch die Zutaten verbinden und entsprechende Gerichte zaubern. Dabei wurde der Fokus der Gerichte auf eine kurze Zubereitungszeit, wenig Aufwand und guten Geschmack gelegt. Die Kombination dieses Services ermöglicht es vor allem Menschen mit wenig Zeit, mit der ganzen Familie gesund und nachhaltig zu essen. Die Lebensmittel, die Kommtessen liefert, stammen hauptsächlich von regionalen Produzenten und die Lebensmittel sind komplett ohne Zusätze versehen. Dies ist gut für die Umwelt und man unterstützt die lokale Wirtschaft. Dieses ganzheitliche Konzept hilft in einer Welt, die von Zeitknappheit lebt, weiterhin mit der Familie zusammen Essen zu kochen und genießen. Auf Basis der genannten Gründe steigt die Nachfrage nach solchen Angeboten rasant. Jeder, der sich noch nicht mit diesem Thema auseinandergesetzt hat, sollte dies schnellstmöglich nachholen.

Die richtige Ernährung für sportliche Menschen

Immer mehr Menschen erkennen den Nutzen vom Sport. Sport bietet uns in unserer heutigen Gesellschaft einen guten Ausgleich zu der meist monotonen Büroarbeit. Während des Alltags sitzt man meist mehrere Stunden pro Tag auf seinem Po. Während dieser Zeit ist fast nicht an Bewegung zu denken. Wenn einem dies bekannt vorkommt dann kann es gut vorkommen, dass es einem zum Sport nach der Arbeit gezogen hat. Sport liefert für uns Menschen einen Ausgleich zum bewegungslosen Alltag. Dadurch erhalten wir neue Kraft und Motivation. Es kann vorkommen, dass man aus einem Kreativitätstief durch Sport herauskommt. Darum sollte jeder Mensch ab und zu ein wenig Sport treiben

Die Bedürfnisse verändern sich

Wenn man beispielsweise aktiv Sport betreibt dann wird man sehr wahrscheinlich ein höheres Verlangen nach proteinreichen Lebensmitteln bekommen. Nüsse, Fleisch, Käse und Fisch sind dabei ein paar gute Beispiele. Der Körper braucht die Proteine um die angegriffenen Muskeln, beispielsweise durch Kraftsport, wieder zu reparieren. Deswegen ist es notwendig, dass man dem Körper ausreichend Eiweiß zur Verfügung stellt. Dabei eignen sich vor allem Biolebensmittel als Nahrungsquelle. Viele nehmen Sport nicht nur als Ausgleich sondern als Möglichkeit ihren Körper zu verändern. Sport hilft einem Übergewicht zu verlieren und seinen Körper zu formen. Wenn man so ein bewusstes Leben beginnt ist es nicht gerade hilfreich wenn man Lebensmittel konsumiert die einen unter Umständen mit medizinrückständen oder Pestiziden den Körper ruinieren. Bei Biolebensmitteln kann man sich sicher sein, dass diese Probleme nicht auftreten. Dank strenger Kontrollen kann man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit sagen, dass diese Lebensmittel sehr gut geeignet sind um seinen Körper auf eine neue Höchstform zu bringen. Gleichzeitig ist es auch für diejenigen die sich nicht so gerne sportlich betätigen ratsam Biolebensmittel zu konsumieren. Der Konsum dieser Lebensmittel ist oft auch nachhaltiger und dementsprechend für die Umwelt besser. Sehr viele Punkte sprechen für den Konsum von Biolebensmittel. Der einzige Punkt der kritisch zu beurteilen ist sind die Preise. Wenn man beispielsweise das Dreifache für ein Kilo Schweinenacken zahlen muss dann stellt man sich schon die Frage ob sich dies lohnt. Früher war es nicht normal, dass man jeden Tag Fleisch isst. Fleisch war etwas Besonderes das es zu gewissen Anlässen oder am Wochenende gab. Wenn man in diesem Bewusstsein wieder einkaufen geht ist auch der dreifache Preis nichts Schlimmes. Wenn man dafür sehr bewusst das Fleisch konsumiert schmeckt es noch einmal schmackhafter. Darum spricht eigentlich alles für Biolebensmittel. Jeder der den Versuch noch nicht gewagt hat sollte sich trauen. Oft sind die Geschmäcker von Biolebensmitteln auch noch intensiver. Dies gilt gerade für Obst und Gemüse. All diese Aspekte sprechen für Bioprodukte und führen letztendlich dazu, dass immer mehr Menschen sich dieser Bewegung anschließen.

Ein gesundes Leben dank Biolebensmittel

Klassisch produzierte Lebensmittel haben in den letzten Jahren in vielen Fällen an Glanz verloren. Wenn man sich an all die Lebensmittelskandale erinnert dann wird einem klar warum immer mehr Menschen diesen Lebensmitteln den Rücken kehren. Wenn man selber keine Lust mehr auf Dioxin verseuchte Eier oder Pferdefleisch in der Rinderlasagne hat dann sollte man sich über Alternativen Gedanken machen. Da gerade Fleischskandale die Runde gemacht haben könnte man natürlich auch Vegetarier oder Veganer werden. Da dies für viele keine Alternative ist kann man natürlich auch auf Lebensmittel umsteigen bei denen das Risiko für solche Skandale geringer ist. Dies ist der Fall von Biolebensmitteln.

Biolebensmittel – ein Trend der nicht aufzuhalten ist

Wenn man sich für die zweite Variante entscheidet dann ist der Griff zu Biolebensmitteln am einfachsten. Nun kann man sich die Frage stellen warum dies eine Alternative sein sollte. Der Grund dafür liegt in der Art und Weise wie diese Produkte hergestellt werden. Bei der Produktion von Obst und Gemüse werden keine chemischen Pestizide verwendet. Dadurch kann man beispielsweise die Schale einer Limette für das Kochen verwenden während man bei einer klassisch hergestellten Limette die Schale aufgrund der Pestizide nicht verwenden kann. Dies zeigt bereits, dass bei der traditionellen Lebensmittelindustrie Produkte verwendet werden die so schädlich sind das wir Teile unseres Essens nicht essen sollten. Darüber hinaus sollte man noch auf die Verarbeitung von Fleisch achten. Viele Tiere werden nur durch Medikamente das Ende auf der Schlachtbank erleben. Ohne die Medikamente würden die Tiere elendig noch vor der Schlachtung sterben. Diese Tierhaltung zeigt uns, dass das klassisch hergestellte Fleisch in vielen Fällen eher schädlich für uns ist. Jedes Medikament das die Tiere verabreicht bekommen wandert teilweise durch das Verzehren des Fleisches in unseren Körper. Somit schaden wir uns selbst wenn wir das Fleisch von diesen Tieren essen. Wenn man auf Biolebensmittel umsteigt kann man die Wahrscheinlichkeit für solche Begebenheiten enorm verringern. Man kann natürlich nie zu 100% garantieren, dass die Tiere nicht doch etwas nicht konformes bekommen aber generell ist Bio eine gute Alternative die nicht nur den Tieren und der Umwelt hilft sondern vor allem für uns Menschen die bessere Wahl darstellt.

Die Biorevolution selbst mitgestalten

Wenn man endlich die Massenware aus dem Supermarkt den Rücken kehren möchte dann bietet sich heut zu Tage eine große Palette an Produkten an mit denen man sich alternativ ernähren kann. Dazu zählen beispielsweise Produkte mit dem Biosiegel. Bei Bioprodukten stellt man sich grundsätzlich erst einmal die Frage wo eigentlich der Unterschied zwischen klassisch produzierten Lebensmitteln und Bioprodukten steckt. Die Antwort darauf ist je nach Produkt unterschiedlich. Generell kann man jedoch sagen, dass bei Bioprodukten auf gewisse Dinge geachtet werden muss. Wenn man beispielweise Zitronen anbaut darf bei Biozitronen keine chemischen Pestizide verwendet werden. Andere Pestizide die auf biologischer Basis hergestellt sind werden jedoch zugelassen. So stellt man eine Verbundenheit zur Natur wieder her und schon dabei gleichzeitig die Umwelt und den Konsumenten durch den Verzicht auf Chemie.

Wo man am besten Bioprodukte einkaufen kann

In der Vergangenheit konnte man Bioprodukte meist nur in kleinen, alternativen Geschäften kaufen. Diese Bioprodukte waren damals nur in geringer Auswahl vorhanden. Heut zu Tage hat man jedoch die Möglichkeit Bioprodukte in einer riesigen Auswahl zu genießen. Es gibt beispielsweise Reformhäuser die sehr viele unterschiedliche und qualitativ hochwertige Bioprodukte führen. Diese Produkte kann man sehr bequem kaufen und genießen. Der Nachteil ist, dass die Preise im Vergleich zu durchschnittlichen Produkten relativ teuer sind. Aus diesem Grund haben immer mehr große Ketten wie beispielsweise Edeka, Rewe und Lidl den Biotrend erkannt. Dementsprechend kann man dort gute Produkte zu einem bezahlbaren Preis erwerben. Dies ist vor allem im Hinblick auf den Geldbeutel sehr wünschenswert. Man kann sich endlich Bioprodukte leisten die gut für die Gesundheit sind und muss dabei nicht viel mehr zahlen als man es bisher getan hat. Trotzdem sollte man immer bedenken, dass Bioprodukte aus dem Grund entstanden sind das es eben nicht mehr so zugehen sollte wie bei der klassischen Lebensmittelproduktion. Damit dies gewährleistet werden kann muss man einen höheren Preis zahlen. Dieser Preis sollte einem jedoch die eigene Gesundheit wert sein.