Das Reformhaus – eine traditionsreiche Einrichtung

Die Institution Reformhaus hat eine lange Tradition. Obwohl sich der Markt für gesunde Lebensmittel sehr gewandelt hat und man mittlerweile auch online Lebensmittel kaufen kann, besteht das Reformhaus weiter.

Das erste Reformhaus wurde in den 20er Jahren gegründet.

Das Reformhaus ist ein fester Bestandteil unseres Straßenbildes

Es erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit, was sich am dichten Reformhaus-Netz abzeichnet. Die Reformhaus-Unternehmer sind in einer Genossenschaft organisiert, die sich „neuform Vereinigung deutscher Reformhäuser e.G.“ nennt. Das Reformhaus kann als der Großvater aller Bio Lebensmittel Händler bezeichnet werden.

Welches Sortiment findet man im Reformhaus?

Folgende Produkte findet man in jeden Reformhaus: Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Lebensmittel für Diabetiker, Feinkost, Produkte für Körperpflege und Kosmetik, frei verkäufliche  und natürliche Arzneimittel. Sehr früh haben sich die Gründer eine Marktlücke gesucht, die bis heute nachgefragt ist und trotz großer Konkurrenz bestehen kann. Was aber ist der Grund für die beständige Kundentreue?

Persönliche Beratung und Qualitätsprodukte

Reformhaus – das bedeutet gute und persönliche Beratung bei hochwertiger Produktpalette. In der Regel trifft man gut geschultes Personal an. Dies ist insbesondere für Kunden wichtig, die eine Krankheit haben und nach einem Gesundheitsprodukt suchen.

Im Sortiment sind Markenprodukte enthalten, die nach strengen Qualitätsrichtlinien erzeugt wurden und nur im Reformhaus verkauft werden dürfen. Für Menschen, die nach dem Grundsatz der Naturheilkunde leben, kann das Reformhaus eine gute Alternative zur Apotheke sein. Es stellt außerdem eine Anlaufstelle für alle dar, die unter einer Nahrungsmittelunverträglichkeit leiden und die Produkte in den gängigen Supermärkten nicht finden können, die sie vertragen.

Reformhaus informiert seine Kunden auch online

Online Lebensmittel Einkaufen würde dem typischen Reformhaus Kunden wohl eher nicht in den Sinn kommen. Allerdings kann man sich online sehr gut informieren über Krankheiten und Lösungswege. Und vielleicht findet man online Lebensmittel oder Gesundheitsartikel, die man im Reformhaus oder im Internet kaufen kann. Insbesondere wenn Sie ständig das gleiche Produkt (zum Beispiel: Diabetikerkekse) beziehen und einfach daran interessiert sind, Geld zu sparen, kann sich eine Online Recherche lohnen.

Soja

Soja – beliebte Pflanze für die gesunde Ernährung

Soja Produkte sind bei uns seit einigen Jahren sehr begehrt für eine gesunde und bewusste Ernährung. Diese ursprünglich aus dem asiatischen Raum stammende Hülsenfrucht kam im 18. Jahrhundert zu uns und verbreitete sich langsam in ganz Europa. Besonders in den 60er Jahren wurde sie vor allem als Ölpflanze und Tierfutter verwendet. Die Naturkostszene entdeckte die sehr eiweiß-haltige Pflanze vor allem in den 80er-Jahren. Heute erfreut sich Soja allgemeiner Beliebtheit – ob als milchfreier Käseersatz Tofu, Soja-Milch oder Soja-Joghurt, und auch als Hülsenfrucht in der asiatischen Misosuppe. Soja ist neutral im Geschmack und gesund für Jung und Alt.

Soja als Alternative zu Milch, Käse und Fleisch

Als Hülsenfrucht und Ölspender wird Soja schon seit Jahrhunderten in der traditionellen asiatischen Küche eingesetzt. Alle Reis- und Gemüsegerichte werden durch Soja-Sauce verfeinert zu einem kulinarischen Höhepunkt. Durch den starken Trend der gesunden und alternativen Ernährung in den letzten Jahren wurde Soja zunehmend von Vegetariern vor allem als Eiweißlieferant entdeckt. Als Tofu wird es zu fleischlosen Gerichten und Gemüse gereicht. Es dient aber auch als Fleischersatz in Form von Würstchen oder Geschnetzeltem. Allergiker, die sich milchfrei ernähren müssen, greifen alternativ gern zu Sojamilch oder Soja-Joghurt.

Die Vielseitigkeit der Soja Produkte hält für jeden Geschmack eine Überraschung bereit. Soja besitzt nicht nur einen natürlichen und angenehmen Geschmack, es ist auch noch fett- und cholesterinarm und lässt sich gut mit allerlei Gewürzen und Soßen kombinieren. Einige Firmen haben sich auf Soja spezialisiert und bieten Soja Produkte in breiter Auswahl an.

Tofu

Tofu entsteht aus gekochten und gequollenen Sojabohnen, die als dünnflüssiger Brei abgepresst und getrocknet werden. Die neutrale, milde Note von Tofu eignet sich besonders zur Kombination mit intensiven Gewürzen oder Gemüse. Wer es gern kräftiger mag, kann sich geräuchertes Tofu in unterschiedlichen Varianten wie zum Beispiel mit Kräutern kaufen. In Streifen geschnitten ist es leicht bekömmlich zu Salat oder als Fleischalternative schmeckt es scharf angebraten wie Geschnetzeltes. Als kleinen Snack für zwischendurch bieten manche Firmen auch Soja Produkte in Form von Würstchen oder Pflanzensteaks an. Das sollten Sie einfach mal ausprobieren.

In der Kombination und Verarbeitung gibt es bei Soja-Tofu keine Grenzen für kreative Hobbyköche und Nahrungsbewusste. Auch die Produktpalette für fertige Soja Produkte wird auf Grund der großen Nachfrage größer und vielfältiger.

Sojamilch

Milchprodukte aus Soja sind nicht nur für die bewusste Ernährung geeignet. Der besonders neutrale Soja-Geschmack lässt sich gut mit Früchten kombinieren und stellt eine Alternative zu Milch dar. Man findet vermehrt Soja-Joghurt im Kühlregal, ob mit Schokonote oder fruchtig. Wie wäre es, Sojamilch oder einen leckeren Soja-Joghurt zum Müsli zu genießen?

Auch für bestimmte Kochrezepte stellen Soja Produkte eine kalorienarme und leichte Variante zu saurer Sahne oder Mayonaise dar.

Soja-Sauce und Misosuppe

Die traditionelle Soja-Sauce gibt es in süßer oder natürlicher Variante. Die asiatische Küche verwendet Soja-Sauce für Reisgerichte, Gemüsepfannen oder auch Sushi.

Für die Misosuppe wird eine Art Sojabohnenpaste hergestellt und in der Suppe mit Algen oder Gemüse verarbeitet. Lassen Sie sich von der asiatischen Kochkunst  zu Ihren eigenen Soja-Kreationen je nach Geschmack und Vorliebe inspirieren.

 

Saison von Lebensmitteln

Die Saison von Lebensmitteln ist ein wichtiger Faktor für Produzenten und Verkäufer von Lebensmitteln. Durch die Berücksichtigung der Saison von Lebensmitteln lassen sich die Kosten für die Lagerung reduzieren.

Wo stößt das Konzept der „Saison von Lebensmitteln“ an seine Grenzen?

Herbstzeit ist Zeit der Apfelernte. Das ist schön, wo man doch im Herbst gegen die erste Erkältung mit viel Vitamin C gewappnet sein sollte. Nur – was würde man hierzulande im Winter machen, gäbe es keine Kühlhäuser für Obst und Gemüse? Sauerkraut essen, weil das die einzige Quelle für Vitamine ist? Wohl eher nicht nach jedermanns Geschmack, vor allem wenn der Winter fünf Monate anhält.

Der Einfluss der Saison von Lebensmitteln auf die Produktionsprozesse

Die Saison von Lebensmitteln hat einen Einfluss auf die Produktionsmöglichkeiten. Wird die Saison von Lebensmitteln aufgrund von gesteigerter Nachfrage nicht berücksichtigt, so passiert folgendes: Wenn Obst oder Gemüse gezüchtet wird, muss beispielsweise in Gewächshäusern Temperatur, Licht und Dünger zugefügt werden, um den Wachstums- und Reifeprozess zu beschleunigen.

Ein anderer Weg, um die Bindung an die Saison von Lebensmitteln zu umgehen, ist der Import von Lebensmitteln aus Ländern, in denen ein wärmeres Klima und andere Jahreszeiten freundlichere Bedingungen für einen natürlicheren Wachstumsprozess geben.

Die Berücksichtigung der Saison von Lebensmitteln ist kein Garant für reife Bananen

Lebensmittel zählen zu den Gütern, die spezielle Lagerbedingungen benötigen um, nicht zu verderben. So kann es vorkommen, dass ein Supermarkt lieber unreife Früchte kauft, die dann bei geringerer Temperatur auf dem langen Transportweg reifen können. Lebensmittel online zu kaufen kann einen Ausweg darstellen, da man bei Händlern kauft, die sich darauf einstellen, dass kleinere Mengen bezogen werden.

Letztlich geht nichts über einen Besuch des Landes, in dem die Früchte original wachsen. Nicht immer ist es uns möglich, die Saison von Lebensmitteln abzuwarten und zu verreisen. Um trotz Nicht-Berücksichtigung der Saison von Lebensmitteln zu einem guten Angebot zu kommen, kann man sich online über Lebensmittel informieren und vielleicht einen guten Händler finden.

Herkunft von Lebensmitteln

Die Herkunft von Lebensmitteln – internationaler Handel hat Tradition

Schon im 11. Jahrhundert war der Handel mit Lebensmitteln ein wichtiger Wirtschaftszweig in Mitteleuropa. Die Kaufmannshanse war ein Verbund von Kaufmännern aus den Anreinerstaaten von Nord- und Ostsee. Sie haben professionellen und organisierten Handel mit Lebensmitteln betrieben und dadurch großen Einfluss auf Politik, Kultur und Wirtschaft erreicht. Seither ist der Handel mit Lebensmitteln über die Landesgrenzen hinaus nicht mehr wegzudenken. Der folgende Ausbau des weltweiten Handels macht die Bezugsmöglichkeiten unabhängiger von der Herkunft von Lebensmitteln.

Verzicht auf Chemie, auch beim Süßen

Was ist der Grund, Bio-Lebensmittel zu kaufen? Die meisten Menschen, denen man diese Frage stellt, werden sie beantworten, indem sie mit gesundheitlichen Gründen beantworten. Es ist gesünder, wenn man Bi-Lebensmittel zu sich nimmt, als konventionell hergestellte Lebensmittel, die mit viel Chemie und Dünger dem Boden abgerungen wurden. Doch Gesundheit ist natürlich ein sehr weit gefasster Begriff, der auch über das bloße Wohlfühlen hinaus geht. So ist es Naschkatzen bisher nicht gut bekommen, wenn sie zu viel Schokolade gegessen haben. Die Gründe liegen auf der Hand: Schokolade enthält sehr viel Zucker, was sie einerseits zum Dickmacher macht und andererseits auch nicht gut für die Zähne ist. Wer also bei seiner Ernährung ganz konsequent auf die Gesundheit achten will, der muss hier noch einen Schritt weiter gehen. Auf Schokolade und andere süße Verführungen zu verzichten, das kommt natürlich nicht so einfach in Frage. Wer könnte das schon so einfach?

Doch gibt es eine Möglichkeit, die oben genannten Probleme zu umgehen. Die Rede ist hier von Schokolade, die ohne Zucker hergestellt wurde. Der Ersatzstoff zum Süßen ist nicht etwa irgendein industriell hergestellter Süßstoff, dem man nicht von hier bis an die Ecke trauen kann, sondern das Naturprodukte Stevia. Stevia Schokolade macht weder dick, noch ist sie schlecht für die Zähne, sogar im Gegenteil. Ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, kann man sie täglich essen. Neben den Vorteilen, die sich für die Figur und die Zähne ergeben, gibt es auch geschmackliche: Im Gegensatz zu vielen industriellen Süßstoffen, ist Stevia nicht so einfach herauszuschmecken, so dass man den Unterschied zu „normaler“ Schokolade nicht so einfach bemerkt und damit der Genuss der Schokolade nicht getrübt wird.

Internetkauf: Noch weniger Hindernisse durch die Herkunft von Lebensmitteln?

Für uns ist es möglich, Lebensmittel aus allen Winkeln der Welt zu beziehen, egal wo die Herkunft von Lebensmitteln liegt. Lebensmittel online kaufen ist eine Möglichkeit, die sich durch den Erfolg des Internets eröffnet hat. Somit sollten auch die Güter bald online verfügbar sein, die es bislang nur vor Ort gab.

Unterscheidung der Herkunft von Lebensmitteln

Bei der Herkunft von Lebensmitteln kann man unterscheiden zwischen regionalen, nationalen, europäischen und EU-externen Produkten.

Vorteile der regionalen Herkunft von Lebensmitteln

Regionale Produkte werden häufig als Produkte mit der besten Klimabilanz bezeichnet, da zwischen Produktionsstätte und Verkaufsort nur kurze Distanzen liegen und somit sehr wenig Benzin oder Kerosin in die Luft geblasen wird.

 

Kleinere Bioläden versuchen häufig insbesondere bei Obst, Gemüse, Eiern und Fleisch die regionale Bio-Produzenten als Zulieferer zu nutzen. Es besteht auch die Möglichkeit, online Lebensmittel zu beziehen, beispielsweise durch den regelmäßigen Kauf von „Gemüse&Obstkisten“, für die man beim Bioladen eine Art Abo abschließt.

 

 

Einschränkungen der regionalen Herkunft von Lebensmitteln

Ein entscheidender Nachteil ist dabei, dass man an das Angebot aus Region und Saison gebunden ist. Zudem liegen die Preise um ein Drittel bzw. um die Hälfte höher als bei konventionellen Lebensmitteln.

Die Herkunft von Lebensmitteln welche Rolle spielt das im Supermarkt?

Supermärkte orientieren sich an einer anderen Klientel und stimmen das Angebot und die Herkunft von Lebensmitteln nach Gesichtspunkten von Angebot und Nachfrage ab. Letztlich bestimmt somit der Preis maßgeblich die Herkunft von Lebensmitteln mit. Das bedeutet, dass Supermärkte eher dort einkaufen, wo günstig produziert wird.

Online Lebensmittel kaufen ermöglicht mehr Kontrolle über die Herkunft von Lebensmitteln zu gewinnen, da man besser vergleichen kann.

Gesund abnehmen

Sie haben den Diät-Blues und genug vom Abnehmen?

Für Sie läuft ein Jahr, wie das andere ab? Gute Vorsätze, Kampf gegen den Winterspeck, Abnehmen für den Strand, Lebkuchenzeit? Sie sind es leid sich in eine neue Diät einzulesen, haben vielleicht schon am eigenen Körper gespürt was der JoJo-Effekt ist, oder hatten eine Essstörung im Anschluss an eine Diät?

Abnehmen schön und gut, aber nicht zu jedem Preis

Abnehmen beschreibt den Prozess der Gewichtsreduktion. Jeder Körper ist unterschiedlich konzipiert. Je nach Konstitution und abhängig von der Medikamenteneinnahme fällt es Menschen in den westlichen Industrieländer unterschiedlich leicht über ein Leben lang ihr Gewicht zu halten.

Das Gewicht zu halten ist häufig, wonach sich viele Menschen sehnen. Manche versuchen nicht wieder zuzunehmen. Andere müssen zusehen, dass sie nicht erneut Abnehmen.

Bloß nicht noch mehr Abnehmen?

Der zweite Fall ist seltener und kommt doch vor. Wenn man in kurzer Zeit, ohne bewusste Veränderung des Essverhaltens abnimmt, kann Abnehmen ein Signal des Körpers sein, dass etwas nicht stimmt. Eine Erkrankung, eine Veränderung des Hormonhaushaltes, beispielsweise ausgelöst durch Liebeskummer, Stress, übermäßige Angstzustände. Hier lohnt es sich zu überlegen, ob man eine naheliegende Erklärung findet. Andernfalls kann ein Arztbesuch vielleicht für Klarheit sorgen.

Sie wünschen sich folgendes: Abnehmen und danach auch schlank und fit bleiben?

Abnehmen ist für viele Menschen verbunden mit Selbstkontrolle, Frustration, Enttäuschung und Verunsicherung. Was sollen Sie tun, wenn Sie zum Geschäftsessen eingeladen werden, aber ihre Diät vorsieht, nur Kohlehydrate zu essen? Dabei muss Abnehmen nicht so anstrengend und negativ sein.

Warum Abnehmen und Gewicht Halten viel mit der Lebenshaltung zu tun hat

Informieren Sie sich über die Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen und fragen Sie nach, inwiefern diese das Appetitempfinden verändern. Sorgen sie, beispielsweise mit Bio Lebensmitteln und regelmäßigem Wassertrinken dafür, dass sie ausreichend Vitamine und Mineralstoffe zu sich nehmen. Bio Lebensmittel enthalten davon mehr als konventionell produzierte Lebensmittel.

Reduzieren Sie weit gehend Zucker, Koffein, Alkohol und den Konsum von Nikotin und anderen Tabakprodukten.

Süßigkeiten lassen sich gut durch den Konsum von Obst ersetzen. Zucker als Süßstoff kann mittlerweile durch pflanzliche Süßstoffe ersetzt werden. Koffein durch Teein oder Guaranaprodukte.

Zuletzt noch eine Sache zum Abnehmen: Machen Sie sich auf die Socken. Mindestens zweimal in der Woche zum Sport, vielleicht am Anfang auch bis zu fünf Mal die Woche. Je nachdem wie Sie es einrichten können und wollen.

Jeder Mensch sollte versuchen mit Sport und Diäten sein Wunschgewicht und seine Wunschfigur zu erreichen. Viele unzufriedene Menschen sehen ale einzige Lösung für einen schönen Körper nur noch eine Fettreduktion durch eine Fettabsaugung am Bauch oder an den Beinen. Viele verkennen aber, dass eine Fettabsaugung kein Mittel zur Gewichtsreduktion darstellt sondern nur als Modellierung einzelner Körperpartien verstanden werden muss.

Kalorien – das böse K-Wort?

Kalorien – bei diesem Wort denken viele an Diäten (bestehend aus Lebensmitteln, die arm sind an Kalorien), an Verzicht, abzulesen an Tabellen, die die Kalorien jedes einzelnen Happens aufzählen. Viele denken somit bei „Kalorien“ letztlich an gute Vorsätze und an ein schlechtes Gewissen. Doch eigentlich beschreibt das Wort Kalorien nur eine Art von Maßeinheit, in der wir den Brennwert der Nahrung berechnen können.

Das richtige Maß an Kalorien-Input und Bewegung

Viele hegen den Wunsch, ein paar Pfunde weniger zu wiegen. Abnehmen wird erleichtert durch eine Ernährung, die eher wenige Kalorien enthalten, aber den Grundbedarf unbedingt decken sollte. Gleichzeitig ist viel Bewegung angesagt. Ein Fitnesstrainer brachte es mal auf die einfache Faustformel: die Küche macht 70% aus und die Bewegung 30%.

Kalorien – welche Bestandteile unserer Nahrung enthalten viel und wenig davon?

Kalorien finden sich fast in allen Bestandteilen unserer Nahrung. Unsere Nahrung besteht aus Fett, Eiweiß, Kohlehydraten, Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralstoffen. Doch nur bestimmte Zusammensetzungen all dieser Bestandteile bieten dem Körper eine Grundlage um gut zu funktionieren und gesund zu bleiben.

Lieblingsgericht Currywurst und Pommes „rot-weiß“? Der Kalorien-Zähler schnellt hoch

Viele Menschen finden Chips, Schokolade, Currywurst und Pommes mit Ketchup und Majo besonders gut. Grund für die breite Übereinstimmung mag sein, dass diese Lebensmittel viel Fett enthalten. Fett ist der wichtigste Geschmacksträger. Fett hat den Nebeneffekt, dass es die Lebensmittel reich an Kalorien macht. Besonders problematisch ist, dass diese Lebensmittel kaum Vitamine und nur wenige Mineralstoffe enthalten. Diese Bestandteile sind für den Körper allerdings unerlässlich. Schlimmer noch, Zucker, beispielsweise enthalten in Schokolade, bindet sogar Mineralstoffe und transportiert sie aus dem Körper.

Was ist zu tun um nicht zu viele Kalorien zu konsumieren und trotzdem nicht zu hungern?

Wie also kombiniert man am besten die verschiedenen Bestandteile, um nicht ständig zu viele Kalorien zu sich zu nehmen und um das Abnehmen zu erleichtern? Ein bisschen Fett, viele Vitamine und Ballaststoffe, nicht zu wenig Eiweiß und nur mäßig viele Kohlehydrate und wenig Zucker. Vielleicht funktioniert Abnehmen besser, wenn man sich langsam abgewöhnt, große Mengen an fetthaltigen Speisen zu sich zu nehmen. In jedem Fall hilft es, die Zahl der aufgenommenen Kalorien zu reduzieren.

Biologisch Kochen

Biologisch Kochen und gesund ernähren leicht gemacht

Mit Bio Lebensmitteln zu kochen, war früher noch eher was für birkenstocktragende als „Öko“ verspottete Ernährungs- und Umweltbewusste. In der modernen Gesellschaft hat sich der Umweltschutz jedoch in die Mitte der Gemeinschaft bewegt und ist zu einem festen Bestandteil unsereres täglichen Lebens geworden. Ob wir ein neues Auto mit Elektromotor kaufen oder unseren herkömmlichen Stromanbieter für einen Ökostromanbieter wechseln – überall wird auf das Schonen von Natur und Umwelt geachtet. Doch nicht nur die Industrie bewegt sich in Richtung Nachhaligkeit für eine gesunde Zukunft. Jeder Einzele kann viel tun. Dazu gehört zum Beispiel auch die biologische Ernährung und das Kochen.

Tipps zum biologischen Kochen

Wer biologisch kochen möchte, will meistens auch umweltbewusst einkaufen und sich gesund ernähren. Dabei kann man sogar das Klima schonen!

Am einfachsten hat es derjenige, der auf einem Bio Hof oder in der Nähe lebt und sich direkt selbst versorgen kann. Als Großstädter sucht man am besten den nächsten Bio Laden um die Ecke. Das dürfte in den meisten Städten kein Problem mehr sein, da die Reformhäuser und Naturkostläden stark zugenommen haben. Aber auch Supermärkte bieten schon Bio Linien in ihrem Sortiment an.

Für faule Einkäufer oder wenn man nach besonderen Produkten sucht, sind Online Lebensmittel Anbieter bestens geeignet. Mit nur wenigen Klicks kommt das gewünschte Bio Produkt direkt an die Haustür.

Beim Einkauf oder Bestellen von Bio Lebensmitteln sollte man immer auf kurze Transportwege achten und auf regionale saisonale Ware zurückgreifen. Manchmal gilt es dabei dann im Winter auf argentinische Weintrauben oder Apfelsinen zu verzichten. Es gibt viele leckere alte Gemüsesorten, die gerade eine Renaissance feiern wie zum Beispiel die Steckrübe. Kochrezepte mit Steckrübe sind mal etwas ganz Anderes.

Hat man die gesunden Produkte zu Hause, ist es wichtig, beim Kochen auf das Energie-Sparen zu achten – das schont nicht nur die Natur, sondern eben auch Ihren Geldbeutel. Die Pfanne für das Gemüseanbraten sollte genauso groß wie die Herdplatte sein. So geht die Hitze nicht verloren und wird das Gemüse schneller gar. Beim Spaghetti Kochen kann durch das Auflegen des Topfdeckels ebenso viel Koch-Zeit gespart werden. Wenn man solche einfachen Dinge beachtet, macht biologisches Kochen richtig Spaß, weil man etwas für das Klima getan hat und sich gesund ernährt.

Doch was kocht man nun?

Gesunde Kochrezepte, die die Umwelt schonen

Für die kalte Jahreszeit sind Gemüseeintöpfe besonders zu empfehlen. Holen Sie sich Ideen für Kochrezepte doch online oder bei Freunden, mit denen Sie auch zusammen kochen könnten.

Lassen Sie sich von den verschiedensten Gemüsesorten inspirieren. Genießen Sie Kürbis oder rote Beete doch mal pur, oder braten Sie Artischocken mit Blumenkohl leicht an. Dazu können Sie wahlweise Brot oder Pasta reichen. Hülsenfrüchte sind ein besonderer Eiweißlieferant – also für Vegetarier gut geeignet. Gemüse kommt vor allem gut zum vollen Geschmack, wenn man es pur verzehrt oder als Rohkost. Das richtet sich nach Ihren persönlichen Vorlieben.

Beim Würzen Ihrer Kochrezepte sollten Sie darauf achten, sich über die Herstellung und Pestizid-Belastung zu informieren. Viele Verbraucher- und Umweltorganisationen bieten online regelmäßig Listen mit unbelasteten Gewürzen an, die Ihnen bei der Auswahl helfen.

Der Kreativität sind daher beim Kochen keine Grenzen gesetzt. Probieren Sie aus, was Ihnen schmeckt und sammeln Sie Ihre individuellen Kochrezepte in einem Rezeptbuch.

Frisch und gesund kochen

Hartnäckig halten sich nach wie vor die Vorurteile, das frisches und gesundes Essen zu teuer ist und nicht schmeckt. Dabei ist die Zahl leckerer Gerichte riesig und auch ihre Zubereitungsmöglichkeiten können schon für Kochanfänger Freude am frischen und gesunden Kochen bringen.

Warum sollte man gesund kochen?

Die Gründe für eine bewusste Art zu kochen können individuell sehr verschieden sein. Viele möchten damit zu ihrer Fitness und ihrem Wohlbefinden beitragen, andere haben sich zu einem vegetarischen oder veganen Lebensstil entschlossen. Manch einer schwört auch einfach nur auf die Natürlichkeit und Frische der verwendeten Produkte.
Aber auch diverse Krankheiten verlangen ein angemessenes gesundes Kochen. Dies gilt besonders in Fällen von Unverträglichkeiten, sowie bei allen Arten von Lebensmittelallergien. Auch gesundheitliche Probleme im Magen-Darm-Trakt erfordern eine gesunde Küche um die Beschwerden zu mindern.

Wie kocht man frisch und gesund?

Fettarmes Kochen bedeutet stets bewusst zu kochen. Auf die Vitamine und Mineralstoffe der Zutaten sollte immer geachtet werden, Fette und Zucker sind dagegen sparsam zu verwenden.
Da Fertigprodukte meist zu viel Salz und Zucker enthalten, sollten diese gemieden werden. Zusätzlich enthalten die Schnellgerichte auch zu wenig Ballaststoffe und die eher ungesunden Fette, sowie nur zur Haltbarkeit dienliche Zusatzstoffe.
Um die Inhaltsstoffe des frischen Essens zu wahren, sollte man schonende Garmethoden wie das Dünsten oder kurzes Anbraten nutzen. Zudem gibt es moderne Teflonpfannen die den Öl- und Fettverbrauch reduzieren können. Beim Würzen können außerdem hin und wieder intensive Kräuter den Gebrauch von Salz reduzieren oder sogar ganz ersetzen.

Wie hält man eine gesunde Küche durch?

Das Kochen mit frischen Zutaten verlangt eine vorausschauende Planung. Dabei ist es durchaus möglich, auch größere Mengen zuzubereiten, welche dann aufgewärmt oder eingefroren werden können. Besonders Beilagen wie Kartoffeln oder Reis lassen sich am nächsten Tag mit frischem Gemüse einfach zubereiten. Einen gelegentlichen Griff zu Fertigprodukten schließt die gesunde Küche dabei nicht aus. Es sollte in diesen Fällen lediglich darauf geachtet werden, ein Gleichgewicht an Nährstoffen und Vitaminen herzustellen.

Zubereitung von Lebensmitteln

Die Zubereitung von Lebensmitteln umfasst alle Tätigkeiten, die umgangssprachlich auch mit Kochen bezeichnet werden. Folgende Schritte lassen sich bei der Zubereitung von Lebensmitteln unterscheiden: Vorbereitung der Lebensmittel, Backen, Garen oder Kochen der Lebensmittel und je nach Gesellschaft, drapieren und servieren von Lebensmitteln. Abhängig vom Gericht können einzelne Arbeitsschritte bei der Zubereitung von Lebensmitteln wegfallen oder entsprechend anspruchsvoll und zeitintensiv ausfallen.

Fertiggerichte: Die schnellste Art der Zubereitung von Lebensmitteln

Wer schätzt sie nicht, die Fertigpizza, nach einem zu langen Arbeitstag oder wenn man gerade einfach gar keinen Kopf hat, um einkaufen zu gehen? Schnell und unkompliziert – so entfällt bei der Zubereitung von Lebensmitteln, die zur Kategorie der Fertiggerichte zählen, der Arbeitsschritt der Vorbereitung oft komplett. Wer den Kauf von Fertiggerichten zu zeitintensiv findet, könnte auch online Lebensmittel kaufen.

Lust auf Frisches? Schnelle und unkomplizierte Zubereitung von Lebensmitteln

Nicht jeder Gaumen ist mit einer Fertigpizza zufrieden zu stellen, manche verachten sie sogar. Schnell und unkompliziert kann es auch sein, Gerichte selbst zu kochen.

Für die selbstständige Zubereitung von Lebensmitteln gibt es eine Daumenregel: Bei guten Zutaten wird das Ergebnis selten schlecht.

Die Zubereitung von Lebensmitteln lässt sich enorm beschleunigen, wenn man die Kochdauer der einzelnen Zutaten berücksichtigt und diese gegebenenfalls parallel kochen lässt.

Für Deutschland ist es sehr typisch, Beilagen zu kombinieren mit Gemüse und Fleisch oder Fisch. Zusätzlich werden Soßen und Salate gemacht. Die Kombinationsmöglichkeiten sind je nach Vorliebe und abhängig von den Zutaten sehr vielfältig.

Die Zubereitung von Lebensmitteln kann so zu einem kreativen Hobby werden. Insbesondere im Bereich der Beilagen empfiehlt es sich, einen kleinen Vorrat im Küchenschrank zu lagern. Da Nudeln oder Reis sehr gut lagerbar sind, könnten diese Lebensmittel online gekauft werden.

Ähnliches gilt für Wein und andere Getränke. Besonders wenn ein größeres Fest ansteht, kann die Alternative, Lebensmittel online zu kaufen, für Menschen interessant sein, die kein eigenes Auto besitzen.

Es gibt verschiedene Lebensmittel Kategorien

Es gibt verschiedene Lebensmittel Kategorien

Lebensmittel können in verschiedene Kategorien untergliedert werden, je nachdem aus welchen Bestandteilen sie zusammengesetzt sind und wie stark sie maschinell verarbeitet wurden. So kann man unterscheiden zwischen Wurst- und Fleischwaren, Milchprodukten, Gemüse, Obst, Getreide,  Backwaren, Süßigkeiten, Getränke mit und ohne Alkohol. Jede dieser Lebensmittel Kategorien kann weiter differenziert werden. Mittlerweile gibt es unter jeder dieser Lebensmittel Kategorien auch Bio Lebensmittel im Handel.

Lebensmittel Kategorien – Haltbarkeit und Lagerbedingungen für den Online-Versand

Haltbarkeit und Lagerbedingungen sind abhängig von den Inhaltsstoffen der Lebensmittel innerhalb der verschiedenen Lebensmittel Kategorien.

In vielen Fällen können online Lebensmittel gekauft werden, ohne dass man Rücksicht auf den Grad der Frische nehmen muss (zum Beispiel: Gummibärchen). Andere Lebensmittel Kategorien, wie zum Beispiel Backwaren, können nur bei schnellem Versand online bezogen werden, da sie einer kürzeren Haltbarkeitsdauer unterliegen und ihre Qualität unter einer längeren Versanddauer leiden würde.

Online Lebensmittel zu kaufen bedeutet, den Weg den Lebensmittel bisher genommen haben, zu überdenken. Besonders unproblematisch sind abgepackte und lange haltbare Lebensmittel wie H-Milch, Getränke oder entsprechend verpackte Lebensmittel. Bei Lebensmittel Kategorien wie Obst und Gemüse, bei denen die Frische ausschlaggebend ist, muss der Versand auf spezielle Transportbedingungen wie Temperatur ausgerichtet sein.

Besonders gesunde Lebensmittel Kategorien

Im Internet sind bereits einige Lebensmittel Kategorien zu erwerben. Online Lebensmittel kaufen ist sehr bequem bedeutet aber auch folgendes zu berücksichtigen: Bio Lebensmittel unterscheiden sich von den konventionell produzierten Lebensmitteln hinsichtlich der Art der Verarbeitung und im Hinblick auf ihre Haltbarkeit. Sie werden schonender verarbeitet (beispielsweise enthält Bio Kakao mehr Magnesium und Eisen, als konventioneller Kakao, da er weniger hoch erhitzt wurde). Daher haben sie eine höhere Qualität. Bio Lebensmittel enthalten – je nach Reinheitsgebot des Produzenten – weniger bis gar keine Rückstände von chemischen Schädlingsbekämpfungsmitteln oder Mitteln zur Verlängerung der Haltbarkeit.