Es gibt verschiedene Lebensmittel Kategorien

Es gibt verschiedene Lebensmittel Kategorien

Lebensmittel können in verschiedene Kategorien untergliedert werden, je nachdem aus welchen Bestandteilen sie zusammengesetzt sind und wie stark sie maschinell verarbeitet wurden. So kann man unterscheiden zwischen Wurst- und Fleischwaren, Milchprodukten, Gemüse, Obst, Getreide,  Backwaren, Süßigkeiten, Getränke mit und ohne Alkohol. Jede dieser Lebensmittel Kategorien kann weiter differenziert werden. Mittlerweile gibt es unter jeder dieser Lebensmittel Kategorien auch Bio Lebensmittel im Handel.

Lebensmittel Kategorien – Haltbarkeit und Lagerbedingungen für den Online-Versand

Haltbarkeit und Lagerbedingungen sind abhängig von den Inhaltsstoffen der Lebensmittel innerhalb der verschiedenen Lebensmittel Kategorien.

In vielen Fällen können online Lebensmittel gekauft werden, ohne dass man Rücksicht auf den Grad der Frische nehmen muss (zum Beispiel: Gummibärchen). Andere Lebensmittel Kategorien, wie zum Beispiel Backwaren, können nur bei schnellem Versand online bezogen werden, da sie einer kürzeren Haltbarkeitsdauer unterliegen und ihre Qualität unter einer längeren Versanddauer leiden würde.

Online Lebensmittel zu kaufen bedeutet, den Weg den Lebensmittel bisher genommen haben, zu überdenken. Besonders unproblematisch sind abgepackte und lange haltbare Lebensmittel wie H-Milch, Getränke oder entsprechend verpackte Lebensmittel. Bei Lebensmittel Kategorien wie Obst und Gemüse, bei denen die Frische ausschlaggebend ist, muss der Versand auf spezielle Transportbedingungen wie Temperatur ausgerichtet sein.

Besonders gesunde Lebensmittel Kategorien

Im Internet sind bereits einige Lebensmittel Kategorien zu erwerben. Online Lebensmittel kaufen ist sehr bequem bedeutet aber auch folgendes zu berücksichtigen: Bio Lebensmittel unterscheiden sich von den konventionell produzierten Lebensmitteln hinsichtlich der Art der Verarbeitung und im Hinblick auf ihre Haltbarkeit. Sie werden schonender verarbeitet (beispielsweise enthält Bio Kakao mehr Magnesium und Eisen, als konventioneller Kakao, da er weniger hoch erhitzt wurde). Daher haben sie eine höhere Qualität. Bio Lebensmittel enthalten – je nach Reinheitsgebot des Produzenten – weniger bis gar keine Rückstände von chemischen Schädlingsbekämpfungsmitteln oder Mitteln zur Verlängerung der Haltbarkeit.

Alkoholfreie Kochrezepte

Nicht nur für Kinder, sondern auch für alkoholkranke Menschen, ist es wichtig, auch beim zubereiten von Speisen und Getränken auf Alkoholfreiheit zu achten. In sehr vielen Lebensmitteln ist Alkohol enthalten, auch wenn es auf dem ersten Blick nicht danach aussieht.

Zum Beispiel gibt es vielen Eissorten, Backwaren und auch Fertiggerichten Alkohol. Natürlich ist das nur ein geringer Teil oder auch manchmal nur vom Aroma her, aber für trockene Alkoholiker ist lebensnotwendig, sich völlig alkoholfrei zu ernähren. Wirklich alkoholfreie Kochrezepte sind sehr wichtig.

Alkoholfreie Rezepte sollten daher auch immer den Zusatz alkoholfrei haben, obwohl es natürlich immer auf den Koch ankommt, sich auch wirklich alkoholfreie Zutaten einzukaufen.

 

 

Hier muss darauf hingewiesen werden, dass nicht wirklich alle Lebensmittel alkoholfrei sind, wo alkoholfrei drauf steht. Es gibt zum Beispiel viele Biersorten, die mit alkoholfrei betitelt werden, aber dennoch einen geringen Alkoholanteil beinhalten. Laut Gesetz darf man solche Getränke dennoch alkoholfrei nennen, wenn sie nur bis zu einem bestimmten Anteil Alkohol enthalten. Daher immer genau informieren. Sollte man sich nicht sicher sein, dann genau die Zutatenliste durchlesen, den Verkäufer fragen oder notfalls auf andere Produkte ausweichen, wo man sicher ist, dass sie alkoholfrei sind.

 

Beim selbst kochen am besten immer auf frische Produkte zurückgreifen, weil man dann sicher sein kann, nur alkoholfreie Produkte zu verwenden. Für trockene Alkoholiker können Zweifel, ob sie nun Alkohol konsumiert haben oder nicht, schon der Auslöser zu einem Rückfall bedeuten.

 

Neben den Lebensmitteln gibt es auch viele andere Gefahrenquellen von alkoholhaltigen Produkten, wo es besser ist, eine alkoholfreie Variante zu wählen. Das kann zum Beispiel bei Reinigungsmitteln der Fall sein, aber auch bei Kosmetika. Aber auch hier gibt es Alternativen.

 

Wenn man zu Hause kocht, kann man selbst schauen, wie man kocht. In Restaurants und Gasstätten sieht das anders aus. Um sich vor einen Rückfall zu schützen, sollte man sich nicht scheuen den Kellner zu fragen. Wenn dieser es nicht weiß, kann man auch den Koch fragen. Lieber einmal mehr nachfragen, als einmal unbewusst Alkohol konsumieren. Erfährt man es später, kann es das Unterbewusstsein ansprechen und einen Rückfall auslösen oder zu einen bewussten Alkoholkonsum führen, weil Zweifel an der eigenen Alkoholkrankheit aufkommen, weil es ja nicht gleich zum Rückfall geführt hat.

Vegetarische Rezepte

Vegetarische Rezepte machen satt und glücklich

Vorbei die Zeiten, wo auf jedem Teller die Drei-Komponenten-Mahlzeit gefunden wurde – viel Fleisch, viel Sättigungsbeilage und wenig Gemüse. Wer behauptet, ohne Fleisch könne man keine leckeren, vollwertigen und sättigenden Mahlzeiten zaubern, irrt sich gewaltig. Vegetarische Rezepte sind bunt wie ein Gemüsegarten und bieten alles, was der Körper braucht.

Vegetarische Rezepte schnell gezaubert

Neben der Tatsache, dass fleischlose Ernährung besser für die Umwelt ist, und auch den Geldbeutel schont, sind vegetarische Rezepte einfach schneller gekocht. Was geht schneller, als vegetarische Rezepte mit Pasta zu kochen, grüne oder rote Pesto darunter zu rühren und Feta-Käse darüber zu verstreuen. Neben dem Energie-Aufwand, der für die Fleisch-Zubereitung zusätzlich nötig wäre, verliert man für vegetarische Rezepte weniger Zeit. Gesünder sind vegetarische Rezepte auch, je nachdem wieviel Fett und Öl man für die Zubereitung verwendet. Wer sich vegan ernähren möchte, findet auch ohne Zusatz von Milchprodukten viele leckere vegetarische Rezepte. Vegan muss man sich meist ernähren, wenn eine Unverträglichkeit von Laktose festgestellt wurde, und alle Milchprodukte zu Nebenwirkungen führen. Dass vegetarische Rezepte vielseitig und auch vegan äußerst lecker sind, zeigt eine kleine Auswahl.

Vegetarische Suppen

Immer lecker und vitaminreich sind vegetarische Rezepte mit Tomaten. Tomatensuppe lässt sich super einfach ohne Fleisch mit Tomaten, Zwiebeln, Gemüsebrühe, saurer Sahne und frischen Kräutern kochen. Wenn Sie vegan sein soll, verzichtet man einfach auf die Sahne. Für vegetarische Rezepte sind Suppen eine kreative Kochidee.

Auch Möhren sind super als Suppengrundlage geeignet. Wie wäre es mit einer Möhrensuppe mit Hüttenkäse oder einer Möhren-Kürbissuppe. Diese Suppen schmecken besonders gut, wenn man sie püriert. Wer gern kalt isst und Gurke nicht immer als Salat essen möchte, kann sich ganz einfach mit Joghurt, Gewürzen und Gemüsebrühe eine delikate kalte Gurken-Suppe zaubern.

Alle Suppen gelingen prinzipiell auch vegan, wenn man auf süße und saure Sahne verzichtet oder mehr Gemüsebrühe nimmt. Der Geschmack leidet nicht wesentlich, sondern erhält einen anderen Charakter. Vegan kochen, heißt Kreativität beweisen.

Vegetarische Rezepte mit Pasta

Für vegetarische Rezepte mit Pasta eignen sich alle Formen von saisonalem Gemüse. Man kann sich einfach an der Gemüsetheke inspirieren lassen und alle Gemüse-Sorten als Auflauf, Pfannengericht oder für eine sättigende Gemüsenudelsoße mit Pasta kombinieren. Wer Pasta vegan verzehren möchte, kreiert eine Lasagne vegan mit Tomaten, Soja-Granulat und Tofu.

Mit Kartoffeln und Hülsenfrüchten vegetarisch kochen

Besonders nährstoffreich sind vegetarische Rezepte mit Kartoffeln und Hülsenfrüchten. Als Gratin und Pfannengericht lassen sich Kartoffeln toll mit anderen Gemüsesorten wie Blumenkohl, Brokkoli, Tomaten, Porree, Paprika oder Spinat kombinieren. Wie wäre es mal mit einer interessanten Variante der Kartoffelsuppe – mit rote Beete?

Wem das Aufschneiden von Gemüse zu aufwendig ist, dem sei ein Klassiker ans Herz gelegt, der allerdings nicht vegan funktioniert – Kartoffeln mit Quark. Die Kartoffeln werden mit Schale als Pellkartoffeln gekocht und in eine Mischung aus Quark, Joghurt und Lauchzwiebeln gedippt. Dieses einfache Gericht zeigt, dass vegetarische Rezepte überhaupt nicht kompliziert und langwierig in der Zubereitung sind.

Vegan kochen funktioniert bei Chili con carne sehr gut. Hülsenfrüchte wie Kidneybohnen und Linsen werden mit Tofu, viel Paprika-Gemüse und scharfen Chili-Schoten zu einer leckeren Hauptmahlzeit.

Suppe tut gut und schmeckt gut

Spricht man von Suppe, meint man damit ein flüssiges oder dünnes, breiiges Gericht. Suppen-Rezepte zeichnen sich meist darin aus, dass sie relativ günstig, in großen Mengen hergestellt werden können und dabei äußerst nahrhaft sind. Suppen-Rezepte gelten als wohltuend und gesundheitsfördernd. Und wenn man jemanden etwas Gutes tun will, dann wurde es spätestens nach Erscheinen einer Bestseller-Buchreihe fast schon zum geflügelten Wort, demjenigen eine Hühnersuppe anzubieten.

Suppe ist also gut für den Bauch und für die Seele und manchmal auch für den Geldbeutel. Es gibt allerdings auch sehr exklusive und teure Suppen-Rezept, die im Restaurant für dreistellige Beträge serviert werden. Da die Suppe häufig den ersten Gang eines Menüs bildet, legen Gourmets viel Wert darauf, dass die Suppen-Rezepte einen delikaten ersten Eindruck vermitteln.

Suppen-Rezepte aus aller Welt

Die ersten Suppen wurden wohl schon in der Steinzeit zubereitet. Suppen-Rezepte sind aus vielen Epochen und von zahlreichen Kulturen überliefert und in vielen Regionen werden Suppen-Spezialitäten angeboten, deren Suppen-Rezepte oft über Generationen weitervererbt werden.

In Deutschland verbreiteten sich klare Brühen mit Einlagen, Erbsen- und Kartoffelsuppe. In Spanien bereitet man mit dem Gazpacho eine kalte Suppe zu und Asien ist für seine Suppen-Rezepte mit Nudeln bekannt.

Grundregeln für Suppen-Rezepte

Da sich aus fast allem eine Suppe herstellen lässt, gibt es unzählige Suppen-Rezepte. Grundsätzlich unterscheidet man Suppen-Rezepte für klare Brühen, gebundene Suppe, Eintöpfe und Kaltschalen.

Für eine Gemüsebrühe verwendet man meist die klassischen Suppen-Gemüse, Karotten, Sellerie, Lauch und Petersilie. Dazu kommen Wasser und Salz und Zutaten nach Wahl. Suppen-Rezepte für Fleischbrühen beinhalten ebenfalls Suppengrün, dass man zum Geflügel oder Rindfleisch geben soll. Veredeln kann man seine Suppen-Rezepte mit frischen Kräutern wie Rosmarin, Majoran, Schnittlauch, Thymian oder Lorbeerblättern.

Die selbstgemachten Brühen können auch zur Verfeinerung vieler anderer Gerichte verwendet werden oder als Grundlage für eine Gemüse-Cremesuppe dienen. Suppen-Rezepte für Cremesuppen bestehen zu einem Großteil aus dem jeweiligen Gemüse, also zum Beispiel aus Kürbis, Tomate oder Zucchini. Dazu kommen etwas Sahne und Gewürze und schließlich werden sie püriert serviert.

Die Vielfalt der Kuchen-Rezepte

Die Vielfalt der Kuchen-Rezepte

Kuchen-Rezepte gibt es wie Sand am Meer. Bevor man sich für ein Rezept entscheidet, sollte man sich Gedanken machen, welche Art von Kuchen man backen möchte. Nach der Art der Herstellung underscheidet man Blechkuchen und Kuchen, die man in einer Backform backen muss. Auch wenn die meisten Kuchen-Rezepte von süßer Art sind, gibt es unzählige herzhafte Kuchen wie Zwiebelkuchen, Flammkuchen und Quiche.

Kuchen-Rezepte je nach Teigart

Je nach Zutaten gibt es unterschiedliche Kuchen-Rezepte. Die wichtigsten Teigarten sind Hefeteig, Rührteig und Mürbeteig. In den meisten Kuchen-Rezepten sind als Zutaten Mehl, Zucker, Ei, Fett, Milch oder Wasser, sowie ein Triebmittel (Backpulver oder Hefe) enthalten.

Hat man sich für eine Teigart entschieden, kann es mit der Auswahl der Kuchen-Rezepte und dem Backen losgehen. Viele Kuchen-Rezepte sind auch für Anfänger geeignet. Beliebte Kuchen-Rezepte sind solche für Apfelkuchen, Mamorkuchen und Käsekuchen. Es gibt viele Arten, diese Kuchen zu backen. Allein für Apfelkuchen gibt es unzählige Kuchen-Rezepte. Im Folgenden stellen wir zwei Kuchen-Rezepte für Apfelkuchen zum selber backen vor und wünschen gutes Gelingen!

Kuchen-Rezepte für Apfelkuchen

  • Gedeckter Apfelkuchen In einer Springform werden die Äpfel wie eine Füllung auf einen Mürbeteig gegeben und mit einer Mürbeteigplatte abgedeckt. Man benötigt:

300 g Mehl, 2 TL Backpulver, 100 g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker, 1 Prise Salz. 1 Ei, 1 EL Milch, 150 g Butter oder Margarine, 1,5 kg Äpfel, 1 EL Wasser, 75 g Zucker, 0,5 TL Zimt, etwas Rum

Die geschälten Äpfel in Stücke schneiden und mit Wasser, 75 g Zucker und Zimt kurz andünsten. Dann kaltstellen und mit Rum und Zimt abschmecken. Mehl und Backpulver mischen. In der Mitte eine Vertiefung hinein drücken, die restlichen Zutaten zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. 2/3 ausrollen, in eine gefettete Springform tun und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Den Teig ca. 10 Minuten bei 220°C backen. Dann die Füllung darauf geben. Aus dem restlichen Teig einen Deckel ausrollen und über die Äpfel legen. Dann den Deckel mit Eigelb bestreichen und etwas Zimt und Zucker darauf streuen. Weitere 20-30 Minuten backen.

  • Apfelkuchen mit Hefeteig
    Dies ist eine der häufigsten Varianten in ländlichen Gebieten. Auf den Hefeteig auf einem Backblech werden Apfelschnitzel und Rosinen gelegt. Man benötigt:

375 g Mehl, 25 g frische Hefe, 75 g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker, 1 Prise Salz, 100 g Butter, 125 ml Milch, 2 Eier

Mehl, Zucker, Salz, Butter, Eier und Milch in eine Rührschüssel geben, dann Hefe darüber bröseln. Alles zu einem glatten Teig kneten. Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und für 1 Stunde an einen warmen Ort stellen. Ist der Teig aufgegangen, auf einem gefetteten Backblech ausrollen. Dann mit einem Belag aus Äpfeln und Rosinen je nach Rezept auf den Teig geben und 0-50 Minuten bei 180 °C backen.

  • Apfelkuchen ohne Fett

Hier nun ein Tipp wie man sich gesund ernähren kann und dabei nicht auf die Freuden von etwas Süßem verzichten muss. Es geht um einen Apfelkuchen, der ganz aus biologisch angebauten Produkten besteht. Wichtig für einen gesunden Apfelkuchen ohne sind natürlich die Äpfel. Diese sollten möglichst aus direkt vom Bauern gekauft werden. Fallobst eignet sich wegen dem höheren Fruchtzuckeranteil besonders gut dafür. Und auch die restlichen Zutaten sollten mit Bedacht ausgewählt werden. Wenn man auf zu viel Zucker verzichtet und einen Apfelkuchen backt, mit pflanzlichen Fetten und davon möglichst wenig, so ist der Apfelkuchen eine gesunde Zwischenmahlzeit die sich auch für Menschen auf Diät eignet. Wir wollen an dieser Stelle ein kurzes Rezept für einen Apfelkuchen mit wenig Fett und biologischen Äpfeln vorstellen. Dieser Apfelkuchen kommt (fast) ganz ohne Butter und Fett aus.

Zutaten:

Alles was man dafür braucht sind 110 g Zucker zwei Eier eine halbe Zitrone ein Päckchen Vanillezucker 150 g Mehl ein wenig Backpulver etwa eine halbe Packung und 750 g frische Äpfel.

Die Zubereitung des Apfelkuchens ohne Butter:

Die Zubereitung gestaltet sich sehr einfach. Zu allererst stellt man die Äpfel und schält sie. Nun vermischt man den Zucker die zwei Eiern, der Zitrone und dem Vanillezucker in einer Backform. Das Ganze wird nun so lange gerührt wird bis es schaumig wird. Am besten eignet sich dafür ein Schaumschläger. Je mehr Zeit man sich dafür lässt, desto lockerer wird der Kuchenteig schließlich. Als nächstes wird das Mehl und das Backpulver vermischt und unter die Creme gehoben. Nun ist der Teig fertig und kann in eine ganz leicht angefettete Springform eingerührt werden. Die Äpfel kommen oben drauf und das Ganze wird bei circa 175° etwa 1 h lang backen gelassen.

Das war es auch schon: Ein biologisch wertvoller Apfelkuchen ganz ohne Fett. Guten Appetit.

Gentechnik

Risiko Gentechnik – was steckt dahinter?

Wenn wir uns für eine gesunde und biologische Ernährung entscheiden und Bio Lebensmittel kaufen, haben wir meistens mehrere Gründe für diese Einstellung: Wir wollen unserem Körper natürlich produzierte und gewonnene Bio Lebensmittel zuführen, die ihn stärken und gesund halten. Wir interessieren uns für den Schutz der Natur und unserer gesamten Umwelt. Deshalb engagieren wir uns für nachhaltigen Konsum und kaufen Bio Lebensmittel, die mit möglichst geringen Belastungen für Mensch, Tier und Umwelt verbunden sind.

Leider macht es uns die Lebensmittelindustrie nicht immer leicht. Wir haben zwar EU-weit jetzt ein einheitliches Siegel für Bio Lebensmittel, sodass wir biologische Produktion und Bio Lebensmittel erkennen können, aber der Einsatz von Gentechnik muss nicht generell gekennzeichnet werden. Das heißt, hier werden wir als Verbraucher teilweise getäuscht und haben eben nicht die Wahl, wenn wir Lebensmittel kaufen.

Ein Streitthema – Grüne Gentechnik vs. Bio Lebensmittel

Generell wird über die Vor- und Nachteile des Einsatzes von Gentechnik als Futtermittel für Nutztiere seit Jahren heiß diskutiert. Verbraucherorganisationen und Umweltverbände wie Foodwatch, Greenpeace und Campact machen seit einiger Zeit durch gezielte Kampagnen darauf aufmerksam, wie viele bekannte Marken und Lebensmittel aus gentechnischer Produktion stammen.

Ursprünglich wurde die Gentechforschung eingesetzt, um Nutzpflanzen jeder Art resistenter und widerstandsfähiger gegen Schädlinge und Pestizide zu machen. Die Risiken für den Ökokreislauf im Gegensatz zum Bio Lebensmittel sind jedoch noch weitestgehend unbekannt und nicht eindeutig bestimmbar. Daher ist das Thema Agro-Gentechnik bei Gen-Mais, Gen-Soja oder der Gen-Kartoffel äußerst umstritten. Manch ein Kritiker befürchtet langfristige Schäden für die menschliche Gesundheit sowie unwiederbringliche Folgen für die Natur. Die Eigentumsrechte liegen beim jeweiligen Saatgut bei einzelnen Großkonzernen, die durch Patenthandel enorme Gewinne einstreichen.

Obwohl ein Großteil der deutschen Bevölkerung laut Umfragen von Greenpeace gegen den Anbau und Einsatz von Gentechnik und für Bio Lebensmittel ist, hat die Regierungs-Koalition den Anbau der Gen-Kartoffel Amflora von BASF zugelassen. Auch wenn 2009 der EU-weite Anbau der Gen-Mais-Sorte Mon810 der Firma Monsato verboten wurde, kann jede neue Koalition das Anbauverbot kippen. Hier sind also die Verbraucher gefragt, und deren Interesse, Bio Lebensmittel einzukaufen. Je mehr Bio Lebensmittel ohne Gentechnik wir kaufen, desto mehr kann naturbelassen produziert werden. Aber haben wir immer eine Wahl?

Keine Wahlfreiheit bei grüner Gentechnik?

Das Problem beim Lebensmittel kaufen und dem Thema Nahrungsmittel mit Gentechnik ist die fehlende Information auf den Produkten über den Einsatz von genetisch verändertem Saatgut. Besonders bei Fleisch, Eiern und Milchprodukten erfolgt keine Kennzeichnung über die Produktionsweise und den Futtermitteleinsatz. Nur ein verschwindend geringer prozentualer Anteil an gentechnisch veränderten Futter- und Lebensmitteln muss gekennzeichnet werden. Das heißt, wir werden als Verbraucher durch das Lebensmittel kaufen leider unfreiweillig zu Unterstützern dieser Technologie, obwohl wir sie vielleicht ablehnen.

Diesen Zustand prangern vor allem Foodwatch und Greenpeace an, und haben daher zahlreiche Aufklärungskampagnen gestartet, um das Thema Gentechnik für den Verbraucher sichtbar zu machen. Auf der Homepage von Foodwatch kann man sich bei Mitmach-Aktionen für eine größere Wahlfreiheit im Bereich Gentechnik engagieren und seine Stimme gegen Gentechnik einsetzen. Greenpeace gibt regelmäßig einen Ratgeber heraus, der Bio Lebensmittel listet, die ohne Gentechnik produziert werden und Marken nennt, die auf Gentechnik setzen. Damit hat der Verbraucher einen gewissen Überblick, worauf er beim Lebensmittel kaufen achten sollte, und erkennt schneller die naturbelassenen Bio Lebensmittel.

Greenpeace und andere Non-Profit-Organisationen setzen sich stark für mehr Aufklärung und Forschung im Bereich der grünen Gentechnik und für gesündere Bio Lebensmittel ein. Durch Verbraucheraktionen kann man seinen Protest gegenüber bestimmten Firmen ausdrücken, die seit längerer Zeit mit Gentechnik arbeiten, aber auf grünes Marketing setzen. Hier wird der Verbraucher oft getäuscht.

Machen Sie mit und bestellen Sie Bio Lebensmittel!

Kaufen Sie also verstärkt Bio Lebensmittel und unterstützen Sie damit die biologische Produktion. Ein Tipp – Informieren Sie sich bei den gemeinnützigen Verbraucherorganisationen und Umweltverbänden über die Hintergründe grüner Gentechnik und unterstützen Sie Unterschriftenaktionen für mehr Aufklärung und die Kennzeichnung der Gentechnik.

Wenn Sie Bio Lebensmittel bestellen oder auch konventionelle Lebensmittel kaufen, informieren Sie sich bei Organisationen wie Foodwatch und Greenpeace. Kostenlos kann sich jeder den aktuellen Einkaufs-Ratgeber mit Produktlisten online bestellen oder als PDF-Datei downloaden. So wird bewusstes Lebensmittel kaufen erleichtert.

 

Lebensmittel online fair einkaufen

Gesunde Lebensmittel online einkaufen und Bio Lebensmittel bestellen ist ja schon keine leichte Aufgabe, weil man sich im breiten Lebensmittel online Angebot zurecht finden muss. Dabei sollte man sich, wenn man Bio Lebensmittel bestellen möchte, auch damit beschäftigen, wie bestimmte Lebensmittel produziert werden, und welchen Handelsweg sie gehen. Aufgrund der Welthandelsstrukturen und unseres stetig steigenden Bedarfs an überregionalen Produkten, steigt der Import von Produkten aus Entwicklungsländern. Wer die Ausbeutung der Drittländer nicht unterstützen will und den fairen Handel voranbringen möchte, kauft am besten Lebensmittel online mit Fairtrade-Siegel.

Was bedeutet Lebensmittel online fair einkaufen?

Alle Menschen weltweit wollen durch ihre Arbeit den Lebensunterhalt verdienen und die eigene Familie ernähren können. Aus den Weltagrarberichten wissen wir, dass das jedoch bei weitem nicht der Fall ist und es eine große ungerechte Verteilung im Bereich des Welthandels gibt. Aufgrund der Problematik von Kinder- und Zwansarbeit sowie unausgeglichenen Lebens- und Arbeitsbedingungen, bemüht sich der faire Handel um gerechtere Verteilung und angemessene Bezahlung.

Als Strategie zur Armutsbekämpfung wurde 1992 der gemeinnützige Verein TransFair gegründet. Mit dem Ziel, die Produktionsbedingungen und Arbeitsweise in Afrika, Asien und Südamerika zu verbessern, strebt der Verband einen langfristigen Abbau der ungerechten Weltwirtschaftsstrukturen an. Der Verein handelt als unabhängige Initiative selbst mit Waren und vergibt das Fairtrade-Siegel für Produzenten, die faire Handelsbedingungen nachweisen können. Damit gibt man den Menschen hinter den Produkten ein Gesicht, und engagiert sich durch fairen Konsum gegen die Ausbeutung von Arbeitsleistung. Auch beim Vorgang Bio Lebensmittel bestellen zu wollen, kann dieser Punkt entscheidend sein. Bio Lebensmittel bestellen heißt nicht von vorn herein, faire Handelsbedingungen zu unterstützen.

Fair gehandelte Lebensmittel online einkaufen

Firmen, die ausschließlich fair gehandelte Produkte vertreiben, werden als 100% Fair-Händler bezeichnet. Darunter befindet sich die GEPA, EL PUENTE, dwp oder BanaFair. Die 100% Fair-Händler kaufen bei Genossenschaften oder einzelnen Unternehmen unter den Grundsätzen des Fairen Handels, der mit sozialer und ökologischer Verantwortung einher geht. Die Bemühung, die Produkte vollständig im Herkunftsland nicht nur zu verarbeiten, sondern auch zu verpacken, kann nicht immer sinnvoll erfüllt werden. Ein Teil der weiteren Verarbeitung erfolgt daher auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern. Aber nur ein TransFair-Lizenznehmer darf diese Produkte mit dem Faitrade-Siegel kennzeichnen. Daher sollte der bewusste Verbraucher verstärkt beim Bio Lebensmittel bestellen auf das Fairtrade-Siegel achten und Lebensmittel online genau auswählen.

Um faire Lebensmittel online einkaufen zu können, bietet TransFair Lebensmittel online Listen mit zahlreichen Handelsketten, Supermärkten, Bioläden, Drogeriemärkten und Fachgeschäften, die Produkte mit dem Fairtrade-Siegel anbieten. Bei vielen Online-Shops kann man fair gehandelte Lebensmittel online einkaufen und durch die gezielte Suche nach einem fair gehandelten Lebensmittel online schneller fündig werden.

Der Fairtrade-Tipp

Das Angebot Lebensmittel online zu kaufen ist vielseitig. Auch im Bereich des Blumenhandels oder der Gastronomie engagieren sich viele für fairen Handel. TransFair bietet dazu tiefergehende Informationen online und verweist auf Geschäfte und gastronomische Einrichtungen, die den Zielen des fairen Handels folgen und auf die fair gehandelten Lebensmittel online verweisen. Damit erleichtert sich die Suche, Lebensmittel online zu finden und schnell das richtige Produkt im Warenkorb zu speichern.

Achten Sie beim Einkauf von Lebensmitteln online auf das Faitrade-Siegel und den jeweiligen Händler. Informieren Sie sich, bevor Sie Bio Lebensmittel bestellen, auch über die Handelswege. Beim Lebensmittel online kaufen sollte man die Produktinformationen lesen, so kann man ökologische Produktion und gerechten Handel besser unterstützen.

Einen Online-Lieferdienst als Pizzaservice nutzen

Wer eine Pizza im Internet bestellen möchte, findet dazu eine Auswahl von unterschiedlichen Restaurants. Ein Pizzaservice beliefert Kunden innerhalb eines bestimmten Umkreises. Daher sollte man einen Pizzaservice in der Nähe auswählen. Aus der Internetseite geht meist hervor, welche Postleitzahlen zum Liefergebiet gehören. Man muss in der Regel mit einer Lieferdauer von einer halben Stunde rechnen. Sollte das Essen kalt angeliefert werden, bietet der Pizzaservice seinen Kunden in der Regel einen Ausgleich an, oftmals in Form eines Rabattes oder eines Gutscheines.

Einer neuer Trend für einen Pizzaservice sind Online-Lieferdienste, die mit einer Vielzahl von Restaurants kooperieren. Es handelt sich dabei um reine Lieferservices, welche die Ware bei einer Bestellung beim entsprechenden Restaurant abholen und zum Kunden bringen. Der Kunde braucht lediglich seine Postleitzahl eingeben und es erscheint eine Zusammenstellung mehrerer Restaurants aus der Region oder dem Ort. Beispielsweise kann man indisch über einen Lieferservice in München bestellen, oder über einen Pizzaservice in Hamburg. Die Speisekarten der Restaurants stehen bei dem Online-Lieferservice auf der Webseite. Man sucht sich in Ruhe das Gericht seiner Wahl aus und kann sofort bestellen.

Den ganzen Tag gut und ausgewogen essen

Es ist sehr wichtig, über den Tag verteilt wichtige Vitamine und andere Nährstoffe zu sich zu nehmen. Daher sollte man auch im Büro auf seine Ernährung achten und nicht den lieben langen Tag nichts oder (schlimmer!) nur zuckersüße Kekse essen. Für den kleinen Hunger zwischendurch sind kleine Obst- und Gemüsestücken genau das Richtige – ohne zu beschweren.
In der Pause kann man inzwischen in viele gute und günstige Biernährung onlo-Bistros gehen, gute Deals beim Mittagessen anbieten. Man hat sogar die Qual der Wahl und muss nicht unbedingt viel Geld ausgeben, um gutes Essen zu bekommen. Und das ist auch gut so: Denn in einer Zeit, wo viele Hersteller mit Pestiziden und Antibiotika arbeiten, ist es wichtig, auch andere Lebensmittel zu günstigen Preisen bekommen zu können, und zwar im Supermarkt ebenso wie in der Gastronomie.

Bio-Zutaten im Supermarkt und im Restaurant

Wenn man selbst kocht, weiß man meistens besser, was für Zutaten man genau verwendet hat, als wenn man essen geht. Dennoch gibt es inzwischen viele Bio-Gaststätten, die sich für die rein biologische Herkunft ihrer Produkte verbürgen. So wird ein gesundheitsbewusstes Stammpublikum angezogen; und auch ‚Neulinge‘ wagen sich mehr und mehr an die Bio-Kost heran, da sie auch finanziell immer attraktiver wird. Dadurch, dass die ‚Bio-Branche‘ zur Zeit so boomt, werden nämlich Bio-Produkte immer günstiger und können inzwischen durchaus auch preislich mit den ’normalen‘ Produkten konkurrieren. Wer noch mehr sparen möchte, kann auch Gutscheine für die Gastronomie erwerben, die einem meist einen zusätzlichen Preisvorteil sichern.
Die eigene Gesundheit ist ein wichtiges Gut, an dem grundsätzlich nicht gespart werden sollte. Das bedeutet aber nur, dass man sich nicht für minderwertiges Essen entscheiden sollte, und nicht, dass man nicht auch bei gutem Bio-Essen Schnäppchen machen kann.

Asiatische Küche – schnell und gesund

Gesund kochen und essen ist wichtig für das Wohlbefinden, das Immunsystem und die Gesundheit. Insbesondere Familien mit Kindern sollten darauf achten, dass die Kinder ausreichend mit Obst und Gemüse und allen wichtigen Vitaminen und Nährstoffen versorgt sind. Eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel Gemüse, Fisch, Geflügel und Salat ist das A und O für einen guten Start in ein Leben als gesunder Erwachsener. Dabei sollte man auf Lebensmittel aus dem Bio-Anbau und regionale Produkte Wert legen, um auch den Kindern einen richtigen Umgang mit der Natur nahe zu legen.

Gesundes aus dem Wok, auch vom Lieferservice

Für eine Hausfrau mag es vielleicht ein einfaches sein, neben dem Haushalt und den Kindern gesunde Produkte einzukaufen und täglich frisch zu kochen. Für Berufstätige dahingegen sieht dies schon schwerer aus. Zwischen Beruf und Kinderbetreuung bleibt nicht immer genug Zeit, um im Bioladen vorbei zu schauen und die frischesten regionalen Produkte zu kaufen. Auch das Kochen kann je nach Gericht zeitaufwändig und anstrengend sein. Ideal sind hier asiatische Gerichte aus dem Wok, da die Vorbereitungszeit relativ gering ist. Fast jedes Gemüse kann hier verwendet werden und durch die kurze Garzeit behält das Gemüse seine Vitamine. Wenn aber selbst für ein schnelles Wokgericht die Zeit fehlen sollte, kann man über die Zustellung des Essens nachdenken. Entgegen der gängigen Meinung ist nicht jedes bestellte Essen ungesund oder fettig! Es muss ja nicht immer die reichhaltige, mit Käse überbackene, Lasagne sein oder die Pizza mit dreifach Käse. Es gibt auch vom Lieferservice gesunde Alternativen, die man bedenkenlos seinem Nachwuchs vorsetzen kann. Heutzutage kann man dank des Internets leicht den passenden Bestellservice finden. Man kann online das Essen aus verschiedenen Betrieben aussuchen und gemeinsam bestellen. Dabei kann man zum Beispiel ein indisches Curry vom Inder wählen und für die Kinder eine chinesische Wok-Pfanne oder ein leckeres Tofu-Gericht vom Vietnamesen. Genauso bunt wie die Vielfalt der Gerichte ist die Zahl der Vitamine und Nährstoffe.